Heinz Matonett-Gedächtnislauf: Neue Strecke kommt gut an

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
12864135.jpg
Vom Start weg setzte sich Helge Heers mit der Nummer 129 von IAC Düren ab und siegte beim 10 000 Meter Lauf. Foto: Król

Jülich. Mit einer neuen Streckenführung war der 32. Jülicher Heinz Mattonet-Gedächtnislauf noch attraktiver sowohl für die Sportler als auf für die Zuschauer.

Die Verantwortlichen vom Jülicher TV 1885 und der Betriebssportgemeinschaft Forschungszentrum Jülich 1963 boten zwei Runden für die lange Strecke über 10.000 Meter an. „Ich fand die Strecke sehr schön, vor allem dass man alleine durch den Wald läuft und auf einem Teil an den Zuschauern vorbei“, erklärte Helge Heers von IAC Düren, der Sieger über die 10.000- Meter-Strecke, nach seinem Erfolg.

Trotz Regenschauern am Morgen nahmen 191 Läuferinnen und Läufer an dieser Veranstaltung teil. Der 5000 Meter und 1000 Meter Lauf wurden gemeinsam gestartet. Schon vom Start weg, setzte sich Helge Heers vom Feld ab. Lediglich der spätere Zweitplatzierte Franz-Josef Lürken, SV Germania Dürwiß und Alexander Sistermans, SV Germania Eicherscheid, konnten noch mithalten.

Im Ziel hatte Heers, der eine Zeit 37:09,13 lief, fast zwei Minuten Vorsprung vor seinem Verfolger. „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung, vor allen Dingen im Hinblick darauf, dass ich gestern beim Montelino an der Sophienhöhe den dritten Platz belegte. Ich habe noch nie innerhalb von zwei Tagen zwei Läufe absolviert.“

Als schnellste Frau lief Claudia Valdix, Aachener TG, in 39:02,95 über die Ziellinie an der Zentralen Berufsausbildung des Forschungszentrums Jülich. Sie wurde Vierte im Gesamtfeld und distanziert ihr weibliche Konkurrenz deutlich. Zweite wurde Sarah Kirner, DJK JS Herzogenrath, vor Martina Görlich, Skikeller Kaulard.

Einen Doppelerfolg feierte Martin Pelzer von der Aachener TG. Noch am Vortag gewann er den Montelino, und über die 5000-Meter-Distanz war er mit einer Zeit von 0:17:18,94 in Jülich nicht zu schlagen. „Ich freue mich immer wieder, wenn ich im Jülicher Land antreten kann. Es hat sehr viel Spaß gemacht, und die neue Strecke hier hat mir gut gefallen“, sagte der ehemalige Stetternicher.

Auf Rang zwei kam Thomas Houben, DJK JS Herzogenrath, in 17:24,56 Minuten, und Dritter wurde Andrè Tribbels, DJK JS Herzogenrath, 18:43,57. Holger Lengersdorf, von der LG Ameln/Linnich belegte Platz vier in 18:49,03. Schnellste Frau über diese Distanz wurde Sonja Vernikov, WJ U16, in 20:41,79. Uschi Arndt, LG Germania Freund, kam auf den zweiten Platz in 22:22,27, und Platz drei belegte Inge Bischof, Skikeller Kaulard und Schroiff in 22:51,92.

Die kleinsten Aktiven hatten mehr mit dem Wind und Regen zu kämpfen als mit der Strecke. Über 300 Meter siegte Anna Katzenbach, Germania Dürwiß, in 1:39,98 vor Gisa Hilgers BSG Forschungszentrum, 1:41,61, und Nicola Katzenbach, Germania Dürwiß, 1:42,1.

Den 1000-Meter-Lauf gewann Enya Gerhardt, Hamich Runners, in 3:59,77, Platz zwei belegte Lara Schmitz, TuS Wesseling, in 4:03,48 und Flora Reimhold, Dürener TV, 4:03,90 .

Zufrieden mit der Veranstaltung zeigten sich die beiden Verantwortlichen nach dem Lauf. Die vielen Helfer hatten wieder einmal für einen mit dem reibungslosen Verlauf gesorgt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert