Haus Overbach erhält Preis für Kommunikationsinsel

Von: jago
Letzte Aktualisierung:
7335210.jpg
3000 Euro für die Einrichtung einer „Kommunikationsinsel“ im Gymnasium Haus Overbach übergab Filialleiter Carsten Züll (r.) dem stellvertretenden Schulleiter Thorsten Vogelsang (2. v. r.). Links die Kundenberater Karl Josef Scheeren und Jörg Kolbe. Foto: Jagodzinska

Jülich. Mit 332 Bewerbungen und über 563.000 Stimmabgaben hatte der Online-Wettbewerb „Sparda Spenden Wahl 2013“ der Sparda Bank eine enorme Resonanz. Unter dem Motto „Schulen gestalten Zukunft“ wurden facettenreiche und spannende Projekte eingereicht.

Schüler des Gymnasiums Haus Overbach (GHO) waren mit ihrer „Kommunikationsinsel“ an den Start gegangen. Sie belegten, bei der enormen Konkurrenz für sie vollkommen überraschend, einen hervorragenden 25. Platz, der mit 3000 Euro honoriert ist.

Das erfolgreiche Projekt mit der Bezeichnung „Schule kommunikativ – eine Kommunikationsinsel nicht nur für Schüler“ beinhaltet einen Pavillon als Anlaufpunkt unter anderem für eine aktive und bewegte Pause, wie Thorsten Vogelsang, stellvertretender Schulleiter, es bei der Preisübergabe in der Jülicher Filiale der Sparda-Bank erläuterte. Das Geld soll für die Möblierung und gärtnerische Gestaltung verwendet werden.

Da viele der 870 Schülerinnen und Schülern nachmittags in Haus Overbach ihre Freizeit verbringen, stellt die Schule Räume für informelle Treffen und eine ungezwungene Kommunikation bereit – einen Aufenthaltsraum und ein Schülerbistro. Zwischen beiden Räumen liegt eine kleine Wiese mit Tischen und Sitzgelegenheiten, die zu Spiel und Sport sowie auch zur Kommunikation einlädt. Dabei ist auch an eine Nutzung über die Schule hinaus gedacht.

An das Schulgelände grenzen ein naturwissenschaftliches Jugendzentrum, das Science College Overbach, und eine Tagungsstätte, der Franz-von-Sales-Hof, an. Das Jugendzentrum wird auch von Schülern anderer Schulen und Schulformen genutzt, die dort zu Workshops und Akademien verweilen, die Tagungsstätte auch von Erwachsenen.

„Nur mit eigenen Stimmen hätten wir dieses Ergebnis niemals erreichen können, es muss also auch vielen anderen gefallen haben“, stellte Vogelsang mit Blick auf den Abstimmungserfolg erfreut fest.

Der Leiter der Sparda-Filialen Jülich und Düren, Carsten Züll, gratulierte den GHO-Schülern und animierte zugleich, bei dem auch in diesem Jahr stattfindenden Online-Wettbewerb mitzuwirken: „Es wäre toll, wenn wieder viele Schulen der Region mitmachen und zahlreiche Menschen ihre Stimme abgeben.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert