Fluch der Karibik Freisteller Jack Sparrow Kino

Hanna Bendens beispielhafter Weg zum Fachabitur

Letzte Aktualisierung:
14244424.jpg
Hält weiter Kontakt: Die ehemalige Schülerin.Hanna Benden (Bildmitte) mit FOS-Leiterin Anette Brammen (r.) und deren Stellvertreterin Susanne Kremling.

Jülich. Ein zweijähriger Schulbesuch an der FOS für Ernährung erfüllt alle Anforderungen für die allgemeine Fachhochschulreife.

„Aller Anfang ist schwer, aber man wächst an seinen Aufgaben“, sind die Worte von Hanna Benden, die an der Fachoberschule für Ernährung in Jülich die allgemeine Fachhochschulreife erlangte und nun bereits im vierten Semester im Fachbereich Oecotrophologie an der Fachhochschule Niederrhein in Mönchengladbach studiert.

Von 2014 bis 2016 war Benden Schülerin an der Fachoberschule für Ernährung Jülich, die seit 1985 im Gebäude des Mädchengymnasiums untergebracht ist. Bereits in dieser Zeit hat sie im Rahmen der Klasse 11 – neben zwei Tagen Unterricht in der Woche – das für die allgemeine (fachunabhängige) Fachhochschulreife notwendige fachbezogene Praktikum absolvieren können.

„Ich habe das Praktikum in einer Senioren-Wohnanlage in der Nähe meines Wohnortes absolviert“, erzählt Hanna Benden. „Alle waren sehr nett und hilfsbereit und vor allem konnte ich viele Erfahrungen im beruflichen Alltag sammeln!“

Nahtlos ins FH-Studium

Als Hanna Benden im Mai 2016 das Zeugnis zum Abschluss der allgemeinen Fachhochschulreife in Händen hielt, war sie stolz und überglücklich, konnte sie doch nahtlos das Studium an der FH Niederrhein aufnehmen – dies ist ein Vorteil, denn im Gegensatz dazu muss an der Höheren Berufsfachschule nach dem Schulbesuch noch ein fachbezogenes Praktikum absolviert werden.

Noch immer ist die Ehemalige froh darüber, diesen schulischen Weg eingeschlagen zu haben und empfiehlt ihn gerne weite. Dies gilt ebenso, wenn sich eine Schülerin nach dem Schulbesuch für einen anderen Studiengang entscheiden sollte, denn „nach dem zweijährigen Schulbesuch der FOS hat man das allgemeine Fachabitur in der Tasche und damit den zweithöchsten schulischen Abschluss, den man im deutschen Schulsystem erreichen kann!“

Dieser Abschluss berechtigt zum Studium an jeder Fachhochschule gleich welcher Richtung und stellt einen Bewerbungsvorsprung dar, beispielsweise bei Ausbildungen im Polizeidienst, in der Krankenpflege oder Diätassistentin.

Info-Nachmittag am Freitag

Wer sich nach dem mittleren Schulabschluss oder nach Klasse 9 an Gymnasien neu orientieren und in zwei Jahren die volle Fachhochschulreife erwerben möchte, kann sich direkt an die Fachoberschule für Ernährung in Jülich wenden.

Nächster Info-Nachmittag ist am Freitag, 24. März, um 16 Uhr im Gebäude des Mädchengymnasiums, Dr.-Weyer-Straße 5. Weitere Auskünfte unter Telefon 02461/978316 oder E-Mail an: info@fos-juelich.de. Anmeldungen für das Schuljahr 2017/18 sind jederzeit möglich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert