Handwerker steigen Alter Kirche Körrenzig aufs Dach

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
Pfarrer Stefan Bäuerle und Ma
Pfarrer Stefan Bäuerle und Manfred Vieten besehen sich die Dachsanierung der Alten Kirche aus nächster Nähe. Foto: Kròl

Körrenzig. Ein weiterer wichtiger Schritt zum Erhalt der Alten Kirche Körrenzig ist abgeschlossen. Für rund 200.000 Euro wurden Dach und Dachstuhl saniert, wobei der Landschaftsverband Rheinland 80.000 Euro beisteuerte.

Besondere Sorgfalt war bei allen Arbeiten angesagt, um Schäden an der Bausubstanz zu vermeiden. Hand in Hand gingen die beiden örtlichen Handwerksbetriebe das Projekt an. Zimmerer und Dachdecker sorgten so dafür, dass das Dach nie offen war, damit keine Feuchtigkeit eindringen konnte. Um die Erschütterung des Dachgewölbes möglichst gering zu halten, wurden auch die alten Sparren nicht entfernt, sondern neue dazwischen gesetzt. Nicht genagelt, sondern geschraubt. Sehr zufrieden sind Kirchenvorstand und der Förderverein „Rettet die alte Kirche Körrenzig” mit dem gesamten Verlauf, auch wenn er sich durch den strengen Winter in die Länge zog. Da bereits vor dem Wiedereinzug 2005 Kirchturm und Außenmauern saniert wurden, ist nun die Außensanierung abgeschlossen. Das soll mit der Dorfbevölkerung gebührend gefeiert werden. So ist für 11. September, dem Sonntag der Oktav, ein musikalischer Frühschoppen geplant. Einzelheiten werden noch bekannt gegeben.

Doch zunächst steht das Projekt „Kultur in der Alten Kirche 2011” an. „Eigentlich”, so Manfred Vieten, Vorsitzender des Fördervereins, „haben wir ja schon im Winter begonnen”. Eingegliedert in die Kulturreihe wurde das Konzert mit dem Bruckmandl-Quartett, das zum Silbernen Priesterjubiläums von Pfarrer Stefan Bäuerle in der neuen Kirche erklang. In diesem Jahr wird sich die Kulturreihe bis in den Advent mit außergewöhnliche Installationen von Licht und Klang fortsetzen. Doch zunächst steht am Freitag, 27. Mai, ab 19.30 Uhr geistliche französische Barockmusik von Marc Antoine Charpenter in der Alten Kirche auf dem Programm. Die Capella Vocale an St. Hippolytus Troisdorf, die bereits einmal mit gregorianischen Gesängen in Körrenzig gastierte, wird mit Gesa Kordes (Barockvioline), Christiane Veltmann (Barockvioline/Barockviola) und Don Fader (Blockflöte) begeistern.

Am Freitag, 29.Juli, ab 19.30 Uhr ist mit Alöna Itkis (Gesang), Lena Grosman (Akkordeon) und Sasha Schwarzbart (E-Piano) wieder das Trio „Che Tango”zu Gast, allerdings mit nruem Programm. Tango Nuevo, traditionelle argentinische Tangos, französische Chansons und russischer Tango erklingen. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert