Linnich - Hallenbad Linnich: Zweieinhalb Jahre Trockenzeit gehen zu Ende

Hallenbad Linnich: Zweieinhalb Jahre Trockenzeit gehen zu Ende

Von: Otto Jonel
Letzte Aktualisierung:
5872420.jpg
Die Terrasse ist eine der augenfälligen Neuerung der Hallenbadsanierung. Sie wird bei den Gästen später gut ankommen, sind Beigeordneter Hans-Josef Corsten, Kerstin Schmalen vom Bauamt und Badberater Timo Schirmer überzeugt. Foto: Jonel

Linnich. Die Restarbeiten können nicht darüber hinwegtäuschen: Die Sanierung des Linnicher Hallenbades geht ihrem Ende entgegen. Ende August ist das Zielband gespannt. Ab dem 2. September fährt das Hallenbad wieder Normalbetrieb.

„Eines der wichtigsten Themen bei uns in der Stadt Linnich“, nordete Bürgermeister Wolfgang Witkopp das Gesamtprojekt ein. Zweieinhalb Jahre war das Hallenbad geschlossen, um vom Keller bis zum Dach komplett saniert zu werden. Den Schulabgängern habe er wegen des entgangenen Schwimmunterrichts einen persönlichen Schwimmkurs angeboten. „Die haben aber alle abgewunken“, schmunzelte der Erste Bürger.

Abwinken werden viele Linnicher nicht, hoffen der Bürgermeister und Timo Schirmer von er Prova Unternehmensberatung, wenn sie am 31. August Gelegenheit erhalten, sich in aller Ruhe und trockenen Fußes das neue Hallenbad anzuschauen. Kaum etwas ist geblieben wie es war. „Erhalten haben wir nur den Bereich der Becken, sonst ist alles neu“, machte Beigeordneter Hans-Josef Corsten den Umfang der Sanierung deutlich. Diese Aussage bezieht sich auf die räumliche Seite des Bades. Sie kann aber ebenso auf die technischen Spezifikationen übertragen werden. „Die Lüftungsanlage ist das Modernste, was es derzeit gibt“, schwärmte Corsten. Und nach der Dach-, Wand- und Fenstersanierung „ ist das Hallenbad dicht wie ein Niedrigenergiehaus“.

Für eine Gesamtinvestitionssumme von etwas über vier Millionen Euro kann man sicherlich auch einiges erwarten. Ob sich das am Ende auszahlt, muss man abwarten. Keine Steigerung der Betriebskosten, lautete die Parole. „Aber das ist ein sportliches Ziel“, räumt Corsten ein und kann das begründen. Das alte Bad wurde mit einem Angestellten geführt. In der Nach-Sanierungsära wird das Bad drei Festangestellte haben, „und Personalkosten sind immer das teuerste“, sagt Corsten.

Der Personalzuwachs ist dem neuen Konzept geschuldet. Das Hallenbad wird künftig ein breites Kursangebot auffahren, das „vom Baby bis zum Senior“ alles abdeckt.

Nähere Informationen gibt es am Tag der offenen Tür oder am 1. September, wenn es bei der Kinderparty endlich ins erfrischende Nass geht. Dazu werden eigens die Wasserspaßprofis von H2O Fun Events nach Linnich kommen und für Action im Wasser sorgen. „Wenn es zu voll wird, werde ich noch einen alternativen Termin anbieten“, versprach der Bürgermeister.

Ein richtiges Schmuckstück ist die neue Außenterrasse des Bades. Mit Liege und Sonne genau der richtige Ort für all jene, die einfach nur entspannen wollen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert