Hängende Euter am Schwanensee

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
Lokalmatador wird Vize NRW-Mei
Lokalmatador wird Vize NRW-Meister: Vom Stuben- zum Tanzmädchen reichte die kreative und temporeiche Darbietung der ISG 09 Welldorf-Güsten. Foto: Jagodzinska

Jülich. Der Andrang in der Stadthalle war groß, als die KGs Schnapskännchen Güsten und Bretzelbäckere Mersch-Pattern im Auftrag des Bundes Deutscher Männerballette zur zweiten NRW- Landesmeisterschaft geladen hatten.

Das bestens funktionierende „Navigationssystem Tom Tom go” verwalteten die als einfallsreiche Entertainer geübten Präsidenten Tom Beys und Tom Kuckartz.

Als „Appetizer” fungierten die Wave Teens, für weitere appetitliche Show-Acts in den Pausen sorgten die Sunshine Ladies der Bretzelbäckere und die Jülicher Starlights. Mit dem vierten Special Guest hatte es eine besondere Bewandtnis: Die „Cool Men Group” Lammersdorf tanzte wunderbar action- und ideenreich, aber außer Konkurrenz, da zwischen den acht Männerbeinpaaren ein graziles Frauenbeinpaar in Aktion war.

Akrobatik und Abba

Famos starteten die Tanzbienen Neunkirchen in die Meisterschaft, mit toll umgesetzter Choreographie zu „Schwanensee, Akrobatik und Abba. Meine Mutter war zu Tränen gerührt”, brachte Tom B. die allgemeine Begeisterung auf den Punkt. Leider aber war ihr „abendfüllender” Auftritt länger als die vorgegebenen zehn Minuten ab Haupttanz. Nach Vorgabe der Bundesverbandes mussten fünf Punkte abgezogen werden.

„Die glorreichen 7” Niederembt, inzwischen auf zehn Tänzer vermehrt, zogen im Wild-West-Stil ein und hatten einige gelungene Gags im Programm, so gefiel dem Publikum ihr Kuh-Kostüm mit hängendem Euter. Die „Schloßkavaliere Gymnich” kamen als Piraten met alle Mann vorbei”, mit deutlich mehr Schwung als ihre Vorgänger. Klar war jedoch auch hier, dass die Juroren nicht in allen zu bewertenden Kriterien Bestnoten geben würden: Karnevalistischer Aspekt, Umsetzung, Choreographie, Kreativität, Tanztechnik und Ausführung.

Sexbomben und Cops

Die ISG 09 Welldorf-Güsten lenkte im Anschluss wieder viel Aufmerksamkeit auf sich. Als Stubenmädchen zeigten sich die Darsteller mit Turnübungen am Besen ideenreich und wurden nach Kostümwechsel als Tanzmädchen in rosa Glitzerkleidern und Netzstrümpfen immer temporeicher und akrobatischer. Dafür verdienten die Lokalmatodore, die bereits beim Einzug mit Wunderkerzen gefeiert wurden, den zweiten Platz. Die folgenden sechs „Blierkemer Sexbombs” konnten ihnen mit ihrer Darbietung ohne Ein- und Abmarsch nicht das Wasser reichen.

Nach der zweiten Pause brachten die Wild Boys aus Mersch-Pattern mit ihrer kraftvollen Nummer als American-Cops wieder Schwung in die Bude und ertanzten sich den dritten Platz. Als verdienter Sieger ging der Titelverteidiger, das Herrenballet Hellenthal, mit seinem spektakulären Auftritt zum Thema „Spiele Medley” aus dem Rennen hervor.

Unter dem schwarzen Anzug des Gentleman lugte schon das rote Hemd des Piraten hervor, der sich im Verlauf der akrobatikreichen Performance mit vielen Spiel-Accessoires genauso mühelos in „Super-Mario” verwandelte. Der Saal kochte. Nach Wiederholung des fulminanten Siegertanzes dauerte die After-Show-Party mit allen Akteuren bis in den frühen Morgen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert