Welldorf-Güsten - Güsten Open: Diesmal bleibt die Silver Bowl an Ort und Stelle

Güsten Open: Diesmal bleibt die Silver Bowl an Ort und Stelle

Letzte Aktualisierung:

Welldorf-Güsten. Nach elf Jahren entschieden Hermann Radmacher und Andres Wamhof vom TV Grün-Weiß Welldorf-Güsten das „Finale dahoam“ für sich: Sie gewannen die Güsten Open, die der Verein zum 18. Mal auf seiner Clubanlage am Sandweg in Güsten veranstaltete.

Vereinsvorsitzender Dr. Oliver Kremer hieß bei sonnigem Wetter mehr als 60 Aktive und eine Vielzahl von Besuchern willkommen. Aus Jülich, Düren, Aachen und sogar aus Belgien nahmen Spieler an den Güsten Open teil, die als Herren 40-Doppelturnier die größte Tennisveranstaltung dieser Art für Hobbyspieler darstellen. Neben dem sportlichen Ehrgeiz genoss man auch die Gastfreundschaft und das gesellige Beisammensein.

In der Vorrunde spielten 24 Mannschaften in 60 Begegnungen die vier Gruppensieger aus. Dabei setzte sich in der Roger Federer-Gruppe das Team aus Langerwehe mit Klaus Grein und Guido Vonhoff durch. Die Pete Sampras-Gruppe gewann die Spielergemeinschaft von Blau-Weiß und Rot-Weiß Jülich, Knut Gollnow und Wolfgang Müller, während das Gastgeberteam von Grün-Weiß Welldorf-Güsten mit Hermann Radmacher und Andreas Wamhof in der Rafael Nadal-Gruppe siegte. Das Halbfinale komplettierte das Team Markus, das die Güsten Open bereits 2014 und 2015 gewonnen hatte. Kurz vor dem Turnier hatte sich Markus Strüver verletzt, so dass Markus Volm mit Wolf Romm für Rot-Weiß Jülich antrat.

In spannenden Halbfinalpartien, die in einem langen Satz ausgetragen wurden, setzten sich „Blau-Rot“ Jülich mit 9:7 gegen Langerwehe und Grün-Weiß Welldorf-Güsten mit 8:4 gegen Team Markus durch.

Am frühen Abend entschied das Gastgeberteam mit Hermann Radmacher und Andres Wamhof das Finale gegen Knut Gollnow und Wolfgang Müller für sich. Seit 2005 bleibt die Güsten Open Silver Bowl damit erstmals wieder in Händen der Grün-Weißen.

Mit den Güsten Open möchte der TV Grün-Weiß Welldorf-Güsten neben der sportlichen Konkurrenz insbesondere die seit Jahren bestehenden Freundschaften der Tennisvereine untereinander vertiefen. Somit stehen der Spaß und die Freude am Tennissport im Fokus. Vor diesem Hintergrund wird alljährlich neben der Silver Bowl ein weiterer Preis an den „Spieler mit dem besten Stil“ vergeben. Die Clubjury wählte in diesem Jahr Wolf Romm (RW Jülich), da er mit über 70 Jahren nicht nur hervorragenden Tennissport zeigte, sondern auch den Grundgedanken der Veranstaltung intensiv pflegte.

Bestens umsorgt

Während der gesamten Veranstaltung wurden die Aktiven und Zuschauer von vielen fleißigen Helfern bestens umsorgt. Bei einer üppig bestückten Tombola gab es attraktive Preise zu gewinnen. Die Veranstaltung schloss nach dem Champions Dinner mit einem spektakulären Höhenfeuerwerk. Dr. Oliver Kremer dankte den zahlreichen Sponsoren für ihre Unterstützung, insbesondere der Stadtwerke Jülich GmbH sowie der Sparkasse Düren.

Die nächsten Güsten Open finden am 5. August 2017 statt. Erste Anmeldungen liegen bereits vor.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert