Grundschüler beweisen künstlerische Begabung

Von: gre
Letzte Aktualisierung:
5659747.jpg
Diese riesige Gemeinschaftsarbeit der jungen Künstler, eine Nana, stand im Eingangsbereich der Kunstausstellung. Foto: Greven

Siersdorf. „Als Kind ist jeder ein Künstler. Die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben.“ Den ersten Teil dieses Ausspruchs von Pablo Picasso umzusetzen, hatte sich das Johanneshaus zum Ziel gesetzt. Ein halbes Jahr lang haben zwölf Dritt- und Viertklässler dort ihrer Fantasie freien Lauf gelassen und unter gezielter Anleitung der Berufspraktikantin Jenny Vonderhagen kleine und große Kunstwerke geschaffen.

Namhafte Künstler, von Picasso über Friedensreich Hundertwasser, Leonardo da Vinci bis zu Niki de Saint Phalle waren die Vorbilder, denen die Jungen und Mädchen nacheifern wollten. Im Mittelpunkt steht die große Gemeinschaftsarbeit, die Nana von Niki de Saint Phalle, die Pop Art-Plastik eines farbenfroh gestalteten voluminösen weiblichen Frauenkörpers mit überdimensionalem Busen, wie sie aus den Ideen der Frauenbewegung Mitte der 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts hervorgegangen ist.

Blickfang im Eingang

Sie war der Blickfang im Eingangsbereich der Johannesschule bei der Ausstellung der vielfältigen Kunstwerke, die von den acht- bis zehnjährigen Kindern im Rahmen der Nachmittagsbetreuung geschaffen worden waren. Alle übrigen Malereien waren im Untergeschoss ausgestellt, der Wirkungsstätte der Betreuungseinrichtung.

Zum besseren Verständnis für die vielen interessierten Zuschauer waren die kopierten Bilder nach den einzelnen Vorbildern geordnet und das Bildnis des Künstlers mit dem Foto eines seiner Werke dazu gehängt. Da war unschwer festzustellen, wie gut den kleinen Künstlern die Kopien von Jackson Pollock, Janosch oder Andy Warhol gelungen waren. Mehr Schwierigkeiten hatten sie wohl bei Leonardo da Vincis Mona Lisa. Die kleinen Künstler erklärten auch die Herstellungsweise der Kopien, beispielsweise die kleine Erva, die nachvollziehbar ihre Kopie nach Andy Warhol erläuterte.

Alte Möbel in neuem Gewand

Kopiert wurden auch Arbeiten der Siersdorfer Kunst-Designerin Inge Speidel, die alten Möbeln mit Servietten-Technik ein neues Aussehen verleiht. So schafften sie es, ausrangierten Schulstühlen ein neues Aussehen zu geben.

Die vielen Besucher waren begeistert vom künstlerischen Schaffen der Grundschüler. Ihr Lob galt vor allem ihrer Betreuerin und Berufspraktikantin Jenny Vonderhagen, die bei den Kindern ein außergewöhnliches Interesse an diesem künstlerischen Schaffen geweckt und über eine verhältnismäßig lange Dauer von einem halben Jahr aufrecht erhalten hatte.

An diesem Nachmittag waren auf dem Pausenhof ein Getränkestand und eine gut bestückte Cafeteria aufgebaut worden. Deren Erlös wird einem gemeinnützigen Zweck zufließen, nämlich der DKMS, der Deutschen Knochenmark-Spender-Datei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert