Großzügigkeit schützt nicht vor Trickbetrug

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Linnich. Frei nach dem Motto „Gib den kleinen Finger, und man nimmt die ganze Hand“ ist eine 85-Jährige aus Gereonsweiler am Samstag Opfer einer Trickdiebin geworden. Nach einer Bitte um eine Spende, die auch mit zehn Euro vergütet wurde, ist der Seniorin durch ein Ablenkungsmanöver ein großer Geldbetrag entwendet worden.

Die 85-Jährige wollte gegen 12.50 Uhr vom Parkplatz der Postfiliale auf der Rurstraße in Linnich fahren, als sie verkehrsbedingt anhalten musste.

Dort kam plötzlich eine weibliche Person und presste einen Zettel an das Seitenfenster. Die ältere Dame öffnete das Fenster, da die angeblich taubstumme Täterin auf diesem Zettel um eine Spende bat. Während sie zehn Euro aus ihrem Portemonnaie holte, wurde sie dermaßen abgelenkt, dass die Täterin unbemerkt einen größeren Betrag nehmen konnte.

Die mutmaßliche Täterin wird wie folgt beschreiben: Etwa 20 bis 30 Jahre alt, dunkel gekleidet, 1,55 Meter groß und langes braunes Haar. Sie stieg vor der Tat aus einem dunklen Mittelklasse-Pkw, der unmittelbar vor der Post aus und stieg nach der Tat auch dort wieder ein. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02421-9496425 zu melden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert