Aldenhoven - „Großstadtniveau“ bei Hundesteuer in Aldenhoven

„Großstadtniveau“ bei Hundesteuer in Aldenhoven

Von: gep
Letzte Aktualisierung:

Aldenhoven. Die Sanierung des Haushaltes macht auch vor Hundebesitzern nicht Halt. Sie werden 2014 in der Gemeinde Aldenhoven kräftig zur Kasse gebeten. Dann sind 114 Euro Hundesteuer fällig – für den ersten Hund.

Werden zwei Hunde gehalten, sind es schon 144 Euro je Tier. Handelt es sich um einen „gefährlichen Hund“, sind es 768 Euro. Schon 2013 liegt Aldenhoven mit 84 Euro im Kreis Düren mit an der Spitze.

Im kommenden Jahr aber erreicht die Landgemeinde geradezu „großstädtisches Niveau“. Zum Vergleich: In Aachen kostet der erste Hund 120 Euro, in Mönchengladbach 138 Euro. Bei „gefährlichen Hunden“ sind es jeweils 720 Euro. Der Durchschnitt aller Stärkungspakt-Kommunen liegt derzeit bei knapp 85 bzw. fast 590 Euro.

Die Steueranhebung wird der Aldenhovener Gemeinderat auf seiner Sitzung am Donnerstag, 18. Juli, ab 18 Uhr im Rathaus beschließen, da er so gut wie keine Wahl hat. Denn die Mehreinnahme von nahezu 42 000 Euro ist bereits Bestandteil des genehmigten Haushaltssanierungsplans. Dieser Plan sieht für 2014 insgesamt 152.500 Euro (Vorjahr 110.500 Euro) vor. Daher wird der Steuersatz jetzt erhöht. Diesen Betrag, so schreibt die Verwaltung, habe die Gemeindeprüfanstalt (GPA) NRW bereits bei der letzten Prüfung empfohlen.

Sollte der Gemeinderat anderer Auffassung sein, muss an anderer Stelle aufgeschlagen werden. Eine Besonderheit hat die Hundesteuer: Sie fließt zu 100 Prozent in den gemeindlichen Haushalt.

In Aldenhoven sind laut Verwaltung etwa 1144 Hunde gemeldet, davon sind 1131 steuerpflichtig. Von 21 gemeldeten „gefährlichen Hunden“ werden 16 veranlagt.

Als gefährlich gelten laut Satzung insbesondere Hunde der Rassen Pitbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier, Bullterrier, American Bulldog, Bullmastiff, Mastiff, Mastino Espanol, Mastino Napoletano, Fila Brasileiro, Dogo Argentino, Rottweiler, Tosa Inu und deren Kreuzungen.

Leserkommentare

Leserkommentare (11)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert