Goltsteinkuppe: Eislaufen am Indemann

Letzte Aktualisierung:
indemannweihbu
Hoffen, dass sich das bisherige riesengroße Besucherinteresse am Indemann auch auf den am Wochenende beginnenden Weihnachtsmarkt überträgt: Landrat Wolfgang Spelthahn, Bürgermeister Ulrich Schuster sowie Indeland-Geschäftsführer Hans-Martin Steins (v.l.). Foto: hs.

Inden. Von adventlicher Vorfreude keine Spur: Orkanartige Böen suchten die Goltsteinkuppe heim, Tannengrün wirbelte um die Zelte, die in unmittelbarer Nähe des Indemanns errichtet wurden. In denen herrscht ab Samstag (16 Uhr) vorweihnachtliche Stimmung. Dann wird der Weihnachtsmarkt zu Füßen des Stahlkolosses eröffnet.

„Klein, aber attraktiv”, beschrieb Landrat Wolfgang Spelthahn eine Premiere, die ab dem 28. November auf der Goltsteinkuppe stattfindet. Dort bieten zwölf Standbeschicker bis zum 23. Dezember einen Weihnachtsmarkt, der schon alleine von seinem Standort her der attraktivste im gesamten Indeland sein wird. Am Fuße des Indemanns wird erstmals vorweihnachtliches Ambiente geboten.

„Wir wollen die Übergangszeit bis Ende Januar 2010 sinnvoll nutzen, die Besucher hier oben etwas verzaubern, ihnen ein vorweihnachtliches Vergnügen bereiten”, so Spelthahn, als er mit Indens Bürgermeister Ulrich Schuster und Indeland-Geschäftsführer Hans-Martin Steins den Weihnachtsmarkt vorstellte. Beschaulich, aber angemessen sei das Angebot, so die Präsentatoren, von Deko- und Geschenkartikel, über Schmuck und Keramik bis hin zu vielfältigen Handarbeiten und Floristik reiche das Angebot.

Besonderen Wert legen die Veranstalter auf das Wohl der Gäste. Delikatessen und ein vielseitiges gastronomisches Angebot von süß bis herzhaft stehen bis zum 23. Dezember bereit. „Wir wollen die Gäste auf eine heimelige Weihnacht einstimmen”, so Schuster. „Es ist ein Versuch”, betonte der Bürgermeister.

Zur Vorweihnachtszeit gehört, und dies wurde besonders herausgestellt, das winterliche Vergnügen. Dem können alle nachgehen, die sich auf Schlittschuhe bewegen wollen. Aus dem österreichischen Voralberg wurde eine 450 Quadratmeter große Kunsteisfläche unter einem Zeltdach geordert, die bis zum 10. Januar steht. Auf der finden auch zwei Discos statt.

Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt montags bis donnerstags von 16 bis 22 Uhr, am Freitag, Samstag und Sonntag von 10 bis 22 Uhr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert