Girls Day: Ein Tag bei den Helfern

Von: ma.ho.
Letzte Aktualisierung:
12168035.jpg
Zahlreiche junge Frauen beteiligten sich beim Girls Day auf der Jülicher Feuerwache, der in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz Jülich und der Freiwilligen Feuerwehr Jülich stattfand.

Jülich. Vergangene Woche war es mal wieder so weit. Zum 16. Mal rief der bundesweite Mädchen-Zukunftstag dazu auf, in verschiedene Berufzweige oder Branchen hineinzuschnuppern, um sich später beruflich leichter orientieren zu können.

Jülicher Rettungsdienste wie die Freiwillige Feuerwehr und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) luden hierzu gemeinsam ein. 13 junge Frauen aus dem Raum Jülich, Heinsberg, Köln und Vaals nutzten dann auch den „Girls Day“ auf der Feuerwache, um sich über die Arbeit und die Ausbildung einer Feuerwehrfrau oder Notfallsanitäterin zu informieren. Ganz nebenbei erhielten die Teilnehmerinnen einen Einblick in den Alltag auf einer Feuer- oder Rettungswache.

Im Anschluss an die offizielle Begrüßung stellten Swen Henseler (Feuerwehr) und Volker Derichs (DRK) die Organisationen und Ausbildungen anhand einer Präsentation vor. Die Theorie noch im Ohr, hieß es für die Mädels, praktische Erfahrungen zu sammeln.

Mit dem Thema Schutzbekleidung und dem Einkleiden der jungen Frauen ging es dann los. Aufmerksam verfolgten die Gäste die Ausführungen über die Technische Hilfeleistung, wobei zugleich das Equipment präsentiert wurde. Ebenfalls auf reichliches Interesse stießen die Ausstattung eines Krankentransportwagens sowie die Maßnahmen zur Herz-Lungen-Wiederbelebung. Gemeinsam probte man zusätzlich noch den Einsatz einer Schaufeltrage und der Vakuummatratze.

Erfahrene Begleitung

Sichtlich beeindruckt von dem Gehörten und Gesehenen kam die Mittagspause gerade recht, um sich für den Nachmittag zu stärken. Begleitet wurden die Mädchen von erfahrenen Auszubildenden der Wache und des DRK, die erklärten und ermutigten und sich von den Mädchen mit allen möglichen Fragen geduldig löchern ließen.

Wie die Theorie in die Praxis umgesetzt wird, demonstrierte ein Szenario, das einen Verkehrsunfall mit Verletzten simulierte. Zum Einsatz kam seitens der Feuerwehr ein Hebekissen, und ein Löschangriff musste vorbereitet und umgesetzt werden. Nach der Rettung des „Verletzten“ übernahm der Rettungsdienst seine Aufgaben, damit ein „Transport zum Krankenhaus“ erfolgen konnte. Anfangs der Übung huschte der einen oder anderen Teilnehmerin noch ein Lächeln übers Gesicht oder es gab einen Scherz. Doch nach und nach erkannten die Mädels die Ernsthaftigkeit der Übung und stellten gezielt Fragen zu Vorgehensweisen und Technik.

Den Abschluss des diesjährigen Girls Day bei der Feuerwehr, in Zusammenarbeit mit dem DRK Jülich, bildete ein allgemeines Feedback. Einige der Mädchen zeigten sich so positiv überrascht und beeindruckt von der Vielseitigkeit der Aufgaben, dass sie erwägen, in die Jugendfeuerwehr einzutreten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert