GFC-Fusion nur ohne Schulden

Von: sis
Letzte Aktualisierung:

Düren. Als ein Zeichen dafür, dass die Dürener Vereine kooperieren müssen, wenn in der Kreisstadt weiter höherklassiger Fußball gespielt werden soll, hat Henner Schmidt auch den Insolvenzantrag des GFC Düren 09 gewertet.

Der Verein, mit dessen Vertretern der Präsident des GFC hauptsächlich in Gesprächen steht, ist die SG Düren 99. Und deren Vorsitzender Dr. Josef Schaefer lässt keinen Zweifel daran, dass die Verhandlungen über eine Fusion beider Klubs in Kürze zu einem positiven Ende gebracht werden sollen: „Wir stehen etwas unter Zeitdruck, weil in wenigen Wochen und Monaten die Mannschaften für die kommenden Spielzeiten in den einzelnen Sportarten gemeldet werden müssen.”

Einen ersten Gedankenaustausch zwischen Vertretern beider Vereine gab es im März 2009. Die Gespräche wurden vertieft, der Vorstand der SG Düren 99, die seit 2004 schuldenfrei ist, nannte zwei Voraussetzungen für eine Fusion der beiden Klubs: „Zum einen darf der GFC keine Schulden haben, zum anderen müssten die Abteilungen geschützt werden für den Fall, dass es in Zukunft im bezahlten Sport zu einer Insolvenz komme”, betonte Josef Schaefer auf Anfrage unserer Zeitung und verwies auf den Volleyball-Bundesligisten Evivo Düren: Die Lizenz liegt beim Dürener TV, die Spieler sind aber bei der Volleyball-GmbH angestellt, die das wirtschaftliche Risiko trägt.

So müsste es auch beim Fusionsklub laufen. Die SG Düren 99 müsse als Gesamtverein ebenso wie jede einzelne ihrer Abteilungen denselben Schutz erhalten, so Schaefer.

In Kürze werde der Vorstand die Verhandlungen mit dem Vorstand des GFC und dessen Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Helmut Irmen, weiterführen, fuhr der Vorsitzende der 99er fort.

Sollten diese zu einem positiven Ergebnis führen, müssen zuerst die Mitglieder des GFC einen entsprechenden Beschluss herbeiführen. Danach wird der Vorstand der SG Düren 99 die Abteilungen und die Mitglieder über die konkreten Verhandlungsergebnisse informieren, um schließlich zu einer Mitgliederversammlung einzuladen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert