Gewölbe der Eleonorenbastion entdeckt

Von: -vpu-
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Gleich neben dem Neuen Rathaus befindet sich ein wichtiges Jülicher Bodendenkmal, das durch den starken Bewuchs kaum zu erkennen ist: die Eleonorenbastion der ehemaligen Stadtbefestigung.

Weil es einige Investoren gibt, die diese Fläche gern als Einzelhandelsstandort nutzen wollen, sei die Stadtverwaltung dem Denkmal buchstäblich auf den Grund gegangen, informierte Beigeordneter Martin Schulz im Planungsausschuss.

Von einem früheren Mitarbeiter wusste man, dass ein Zugang ins Innere existiert. Er wurde gefunden. „Da gibt es wirklich Räume“, sagte Schulz. Es sind unterirdische Gewölbe. Die Erkenntnisse wurden mit dem Amt für Bodendenkmalpflege besprochen. Ergebnis mit Blick auf eine Überbauung laut Beigeordnetem: „Es macht vorerst keinen Sinn, das weiterzuverfolgen.“

Die Inspektion hat einen Schaden verursacht: Bei der Suche nach dem Zugang wurde eine mehrstämmige Linde so stark beschädigt, dass sie gefällt werden musste. „Es war aber wichtig, diese Klarheit zu haben“, so Schulz.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert