„Geschichte am Sonntag“ besucht die Ausgrabungen in Zitadelle

Letzte Aktualisierung:
10551969.jpg
Freilegung eines historischen Abwasserkanals im Innenhof der Zitadelle. Foto B. Dautzenberg Foto: Dautzenberg

Jülich. Im Rahmen der Reihe „Geschichte am Sonntag“ lädt Bernhard Dautzenberg vom Förderverein Festung Zitadelle Jülich am Sonntag, 2. August, in die Zitadelle in Jülich ein. Treffpunkt ist um 11 Uhr an der Pasqualinibrücke. Neben dem neu gestalteten Südostturm werden die derzeit laufenden Ausgrabungen im Innenhof der Festungsanlage im Mittelpunkt der Gästeführung stehen.

Dort stießen Archäologen auf deutlich sichtbare alte Befunde wie Badehaus und Zisterne. Auch die neuesten Ergebnisse der Untersuchungen im Innenhof werden vorgestellt. Nach dem Entfernen der Hofpflasterung 2014 konnte in den Osterferien 2015 die Wegeführung zwischen den Schloss-Poternen näher untersucht werden.

Dabei wurden neben Militär-Knöpfen auch Münzen geborgen. In den Sommerferien sind die archäologischen Untersuchungen weiter in den Untergrund des Hofes vorgedrungen. So sollen Schnitte durch die historische Wegeführung aus der Renaissance-Zeit erstellt werden. Ein weiteres Ziel ist die Freilegung des Abwasserkanals aus dem 18. Jahrhundert. All dies wird im Rahmen der Führung sehr anschaulich und verständlich vermittelt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt in das Museum Zitadelle wird vor Ort entrichtet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert