Titz/Aldenhoven/Linnich - Gesamtschule: Titzer Klage ist beschlossene Sache

Gesamtschule: Titzer Klage ist beschlossene Sache

Von: -vpu-
Letzte Aktualisierung:

Titz/Aldenhoven/Linnich. Die Unterschriften unter der Dringlichkeitsentscheidung sind getrocknet: Auch die Gemeinde Titz wird gegen die von der Bezirksregierung Köln genehmigte Gesamtschule Aldenhoven/Linnich klagen. „Wir streben ein Eilverfahren an, damit alle Beteiligten möglichst schnell Klarheit haben“, sagte der Titzer Bürgermeister Jürgen Frantzen auf Anfrage unserer Zeitung.

Die Klage wird sowohl in einem so genannten Hauptsachverfahren als auch im Verfahren des Einstweiligen Rechtsschutzes angestrebt. Damit soll erreicht werden, dass eine Klage aufschiebende Wirkung hat.

„Wir sehen Ansatzpunkte für eine Anfechtung“, erläuterte der Verwaltungschef, der die Begründung der Schulgenehmigung „für nicht überzeugend“ hält.

Die Titzer Zuversicht stützt sich dabei auf drei Kritikpunkte: Erstens bestehe eine Gefährdung des eigenen Schulstandortes. In der Landgemeinde gibt es eine Gemeinschaftshauptschule, die im laufenden Schuljahr allerdings schon keine Eingangsklasse mehr bilden konnte. Die Titzer setzen zudem Hoffnungen darauf, gemeinsam mit der Stadt Jülich einen zweiten Standort der Jülicher Sekundarschule in Titz zu bilden. Auch diese Konstruktion, so wird argumentiert, werde nicht zustandekommen, sollte die Gesamtschule Aldenhoven/Linnich errichtet werden.

Zweites Argument: Durch die Abkehr vom kreisweiten Schulentwicklungsplan hätten die Stadt Linnich und die Gemeinde Aldenhoven das „Rücksichtsnahmegebot“ verletzt. Der dritte wesentliche Kritikpunkt ist möglicherweise der wichtigste: Die Schulgenehmigung verletze die Chancengleichheit für Titzer Kinder, die eben nicht mehr die gleichen Möglichkeiten hätten wie die in den anderen Kommunen, sollte es zur Gesamschulerrichtung kommen.

Dieses Prinzip habe „Verfassungsrang“ und finde sich auch im NRW-Schulgesetz, sagt der Titzer Bürgermeister. Die Bezirksregierung sei hierauf aber mit keinem Wort eingegangen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert