Germania-Cup: Zum 22. Mal rollt das Leder im Möhnewinkel

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:
10521411.jpg
Die Verantwortlichen – hier Geschäftsführer Michael Breuer, Schirmherr Mike Schmitz und Vorsitzender Herbert Königs (v. l.) – freuen sich auf die 22. Neuauflage des Turniers um den Germania-Cup in Lich-Steinstraß. Foto: hfs.

Lich-Steinstraß. Sozusagen immer kurz vor der Saisoneröffnung lässt die Germania aus Lich-Steinstraß traditionell den Ball bei ihrem Germania-Cup rollen. Am 31. Juli ist es wieder so weit. Dass 22. Turnier wird um 18 Uhr mit dem Spiel des A-Ligisten Salingia Barmen gegen den C-Ligisten SV Jülich 1912 eröffnet.

Schirmherr des zehntägigen Turniers ist Mike Schmitz.

„Unser Sportprogramm verspricht wieder guten und attraktiven Fußball“, meint Geschäftsführer Michael Breuer im Vorfeld, was Vorsitzender Herbert Königs bestätigt. Denn mit der heimischen Germania läuft nicht nur der Cup-Verteidiger auf, sondern mit dem VfL Vichttal kommt auch noch der ehemalige Ligakonkurrent aus der Landesliga in den Möhnewinkel.

Der wird aber erst am Sonntag, 2. August, in Erscheinung treten, als gesetztes Team gegen den B-Ligisten Viktoria Koslar. Die Partie wird um 15 Uhr angepfiffen. Danach, ab 18 Uhr, trifft der B-Ligist SSV Körrenzig auf die die Elf des Gastgebers.

Am Tag zuvor, Samstag, 1. August, werden drei Paarungen angepfiffen. Zuerst trifft der neue B-Ligist Schwarz-Weiß Titz ab 14 Uhr auf den FC 06 Rurdorf. Ab 15 Uhr spielt der FC gegen die Spielgemeinschaft Aldenhoven/Pattern, die ab 16 Uhr ihr letztes Gruppenspiel gegen Titz bestreiten muss. Der Sieger steht anschließend im ersten Halbfinale am Donnerstag, 6. August, 19 Uhr. Gegner werden die Mannschaften von Barmen, Jülich 1912 oder SC Jülich 1910/97 sein, die am Eröffnungstag ihre Gruppenspiele bestreiten.

Kreispokal

Montag und Dienstag, 3. und 4. August, ruht der Turnierball. An einem der beiden Tage ist ein Einlagespiel geplant, ehe am Mittwoch, 5. August, die Erste der Germania ins Kreis-Pokalgeschehen eingreifen wird. Vorausgesetzt, man übersteht die erste Runde am kommenden Mittwochabend, wo man ab 18.30 Uhr bei den Sportfreunden in Düren antreten muss. Der Sieger hat es in der 2. Hauptrunde entweder mit den beiden B-Ligisten Golzheim und Neffeltal oder dem Bezirksligisten TuS Schmidt zu tun.

Das zweite Halbfinale um den Germania-Cup läuft am Freitag, 7. August, ab 18 Uhr. Hier dürfte es zum Aufeinandertreffen von Vichttal und Lich-Steinstraß kommen, vorausgesetzt, sie nehmen zuvor ihre Vorrunden-Hürden Körrenzig und Koslar. Anschließend steigt auf dem Sportgelände die traditionelle Oldie-Night, der am Eröffnungstag des Turniers die „Kölsche Nacht“ vorangeht.

Die beiden Finalspiele werden am Sonntag, 9. August, um 15 Uhr beziehungsweise 18 Uhr angepfiffen. Danach nimmt Schirmherr Mike Schmitz mit den Vereinsverantwortlichen die Siegerehrung vor. Bei der Beköstigung der Turnier-Besucher beschreitet die Germania erstmals neue Wege. Man hat diese an einen Caterer vergeben. „Aber unsere traditionellen Reibekuchen mit Geheimrezept werden wir weiterhin von unserem Herbert Gülpen samt Helfern backen lassen“, sagt Herbert Königs.

Er ist sich mit seinen Vorstandskollegen fest überzeugt, dass die 22. Neuauflage auch gelingen wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert