Genuss-Sonntag mit Konzert und Jülichs größtem Picknick

Von: Volker Uerlings
Letzte Aktualisierung:
12377184.jpg
Nach dem Geburtstagskonzert des Overbacher Kammerchors zum 500. von Wilhelm V. in der Schlosskapelle startet im Renaissancegarten der Zitadelle Jülichs größtes Picknick. Foto: Uerlings
12377185.jpg
Quiche in Zitadellenform: am 26. Juni beim Picknick zu haben.

Jülich. Es ist weit mehr als ein Geburtstagsständchen, das am Sonntag, 26. Juni, in der Schlosskapelle erklingt und mit einem Hauch von Zitadellenfest als großes Renaissance-Picknick endet. Der Overbacher Kammerchor und ein Instrumentalensemble unter Leitung von Kerry Jago lassen die zeitgenössische Musik am Hof von Herzog Wilhelm V. erklingen und würdigen damit dessen 500. Geburtstag.

Der Jubilar und bedeutendste Jülicher Herrscher leistete sich eine Menge und so auch einen Hofkomponisten: Martin Peudargent.

Was der für die prächtigen Taufzeremonien der herzöglichen Sprösslinge komponierte, erwacht zum Leben. Marion Armbruster sagte bei der Programmvorstellung, dass der Chor zunächst durchaus kritisch der Auswahl gegenüber gestanden, dann aber erkannt habe: „Das ist durchaus schöne Musik, die zu Ohrwürmern geworden ist. Wir hatten viel Spaß bei den Proben.“

Wenn man so will, erneuert sich am Morgen des 26. Juni (Konzertbeginn 11 Uhr) auch eine alte adelige Verbindung, denn die früheren Besitzer der Burg Overbach – die von Reuschenbergs – haben sicher auch vor 500 Jahren als einflussreiche Vertreter des Jülicher Landadels die Festivitäten am Herzogshof verfolgt.

Die Musikauswahl ist nicht nur auf die Werke Peudargents beschränkt, sondern umfasst auch zeitgenössische Werke aus anderen Regionen Europas. Der Kammerchor wird von einem Ensemble begleitet, das alte Instrumente spielt: Violine, Bratsche, Gamba, Zink- und Barockposaune.

Ab 13 Uhr und bis zum frühen Abend wird der Renaissancegarten der Zitadelle zu Jülichs größter Picknickwiese – natürlich auch mit musikalischer Untermalung des Duos „Seraphim“. Sitzbänke und ein besonderes kulinarisches Angebot sind vorhanden, wer aber Sitzdecken und eigene Speisen mitbringen will, ist herzlich eingeladen, denn die Stadt und das Museum wollen ein echtes Picknick, wie Ingrid Pütz, Leiterin der Stabsstelle Stadtmarketing, betonte. Da versteht es sich von selbst, dass die Gästeführer in historischer Gewandung für die historischen Führungen im Jubiläumsjahr werben.

Passend zum „reichen Herzog“ stehen am Sonntag, 26. Juni, die Genüsse im Vordergrund: kulturell, atmosphärisch und kulinarisch. Eine Jülicher Wochenmarktbeschickerin versorgt nicht nur mit Kaffeespezialitäten und Wein, sondern Sandwiches, Tartes, Röstbrot, Käsekuchen, Quiches und Gebäck in Zitadellenform.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert