Geistliche Chormusik „im Zeichen des Kampfes“

Von: rb
Letzte Aktualisierung:
10048798.jpg
Links die Altistin Marion Eckstein, rechts daneben Kerry Jago (Dirigent) sowie im Hintergrund den Overbacher Kammerchor mit Solisten. Foto: Rene Blanche

Barmen. Die musikalische Messlatte immer wieder ein kleines Stückchen höher zu positionieren, scheint eine der Overbacher Traditionen zu sein, nicht nur wenn es um geistliche Chormusik geht. Mit Vorliebe beschränkt sich die Stückauswahl auf Werke, die Solisten und Chorsängern ein Höchstmaß an stilistischer Präzision und musikalischem Einfühlungsvermögen abverlangt.

So geschehen auch kürzlich, als der Overbacher Kammerchor sich im Rahmen des alljährlichen Frühlingskonzert ein reines Johann Sebastian Bach – Konzert vorgenommen hatte.

Unter der Leitung von Kerry Jago, der ebenso charmant durch das Programm führte, standen ganz besonders zwei Solokantaten im Zentrum „Widerstehe doch der Sünde“ sowie „Ich habe genug“, eingerahmt von der Kantate „Nach Dir, Herr, verlanget mich“ sowie den beiden Motetten „Ich lasse dich nicht“ und „Komm, Jesu, komm“. Doch damit nicht genug. Zusammen mit der international renommierten Altistin Marion Eckstein, servierte man den zahlreichen Gästen in der Overbacher Klosterkirche ein musikalischen Fünfsternemenü.

„Im Zeichen des Kampfes steht das heutige Konzert“, verriet Jago zu Beginn. Um den Kampf gegen die Versuchung, den Glaubenskampf sowie den Todeskampf mit anschließender Erlösung geht es in Bachs Werk, das von der Gast-Altistin Eckstein sowie dem Kammerchor mit solch hoher Authentizität vorgetragen wurde, dass selbst diese Musik aus dem 18. Jahrhundert in ihrer Aussagekraft einen aktuellen Klang bekam. Reichlich Applaus spendete man am Ende des rundum gelungenen Konzertabends in der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen mit den Overbacher Musikern und vielleicht ja auch mit Marion Eick. Weitere gemeinsame Konzerte sind nach diesem Abend sicher eine Überlegung wert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert