Galileo-Allee: Es tut sich was

Von: Adi Zantis
Letzte Aktualisierung:
11973838.jpg
Auf eine weitere Großbaustelle im Bereich des Industrieparks Emil-Mayrisch deuten zurzeit Vermessungspunkte im Dreieck K12/Galileo-Allee hin. Foto: Zantis

Siersdorf. Nach Informationen unserer Zeitung handelt es sich bei einer derzeit ausgewiesenen Grundstücksfläche in unmittelbarer Nähe des Siersdorfer Industrieparks Emil Mayrisch nicht um eine Baumaßnahme der Aachener FEV-Gruppe.

Allerdings deuten messtechnische Markierungspunkte an der Bebauungsfläche im Schnittpunkt der K12 bzw. Galileo-Allee auf eine bauliche Vorgehensweise hin. Wer dahinter steckt, dazu machte der Kreis Düren, der den Industriepark mit entwickelt, keine Angaben.

Wie vom analogtechnischen Management der Aachener FEV-Zentrale bestätigt wurde, wird das Unternehmen aber in unmittelbarer Nähe der Siersdorfer ATC-Teststrecke weitere Büroflächen als Erweiterung des Zweigstellen-Standortes Alsdorf anmieten. Dadurch kann die FEV-Gruppe auch Fahrbarkeitsuntersuchungen und Fahrwerksbestimmungen sowie abgeschlossene Teststrecken nutzen und gleichzeitig am Ausbau des neuen Automobiltestzentrums in Siersdorf mitwirken.

Die FEV-Gruppe Deutschland mit Hauptsitz in Aachen ist ein international anerkannter Entwicklungsdienstleister für Antriebs- und Fahrzeugtechnologien. Das Unternehmen bietet weltweiten Kunden das gesamte Spektrum in der Motoren- und Getriebeentwicklung moderner Otto- und Dieselmotoren sowie für alternative Kraftstoffe. Hinzu kommt auch das Prototyping innovativer Fahrzeugkonzepte. Die FEV-Gruppe beschäftigt über 3200 Spezialisten in Entwicklungszentren auf drei Kontinenten.

In Deutschland gibt es Standorte in Aachen, Alsdorf und Brehna sowie Niederlassungen in München, Ingolstadt, Stuttgart, Wolfsburg, Heilbronn, Rüsselsheim und neuerdings auch in Aldenhoven-Siersdorf.

Aus der Firmengeschichte ist nachzulesen, dass die FEV-Group von Professor Franz Pischinger als Leiter des Lehrstuhls für Angewandte Thermodynamik an der RWTH Aachen 1978 gegründet wurde.

Seitdem wurde die gesamte Entwicklung der FEV von einer dynamischen und immer komplexer werdenden Ausdehnung im Bereich der Antriebstechnik begleitet. Mit Spezialisten in fünf Entwicklungszentren sowie lokalen Repräsentanten unterstützt die FEV (Forschungsgesellschaft für Energietechnik und Verbrennungsmotoren) heute eine weltweite Kundschaft aus unterschiedlichen Branchen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert