Rödingen - Galerei „Alte Weberei“ zeigt alle Kunstgattungen in einer Ausstellung

Galerei „Alte Weberei“ zeigt alle Kunstgattungen in einer Ausstellung

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
14779446.jpg
13 Künstlerinnen posieren vor der größten Bodeninstallation der Ausstellung in der Scheune der Galerie „Alte Weberei“ in Rödingen. Foto: Jagodzinska

Rödingen. Eine bestens gelöste, logistische Herausforderung für Brigitte Habig, Galeristin der „Alten Weberei“, ist eine Ausstellung mit 13 Künstlerinnen der „Gemeinschaft Deutscher und Österreichischer Künstlerinnenvereine aller Kunstgattungen“ im Einzugsgebiet der A 46, kurz „Gedok A 46“.

Als besonders interessant erwies sich der Vergleich der Arbeiten innerhalb eines Genres. So zeigt Fotografin Elke Fricke „ästhetisch anmutende Oberflächen mit irritierendem Dahinter“ wie verschüttete Untergründe oder spannend-böse Geschichten. Hanne Horn konzentriert sich auf die analoge und digitale Schwarz-Weiß-Fotografie.

Auf Leinwände aufgetragen, werden die Bildträger mit Papier, Stoff, Farben und Erde bearbeitet. Thematisch steht der verletzliche Mensch mit seinen Lebensspuren im Mittelpunkt. Gudrun Lintz, die wie die anderen Fotografinnen aus Düsseldorf stammt, schafft die „Fotografie, die nicht abbildet, sondern Neues schafft, eine Wirklichkeit neben der uns alltäglich umgebenden Welt“.

Im Bereich der Malerei präsentiert Janice Orth aus Erkelenz Landschaften hinter einer Art Schleier aus Linien, wobei es ihr nicht um die konkrete Wiedergabe geht. Der Betrachter wird hinter die Oberfläche geführt, es werden Räume geschaffen. Anna Schriever aus Mettmann erfasst mit Pinsel und Zeichenstift das Wesen einer Landschaft, die vergängliche Schönheit oder Verletzlichkeit des Lebens, aber auch die Stärke der Menschen und ihre Willenskraft zum Neubeginn.

Ines Neuburg aus Neuss lässt „durch Konzentration und Abstraktion ein malerisches organisches Gewebe“ mit eigener Poesie entstehen, immer in Naturnähe. Ulrike Wamprecht aus Neuss präsentiert Bilder aus ökologischem Steinpapier, Schelllacktusche und Airbrushfarben, die ihren Ursprung in der „Faszination chinesischer Rollbilder“ haben.

Anne Blass aus Alsdorf ist in mehreren Genres zu Hause, nämlich in Objekten, Installationen und Glasfusing. In letzteren „gläsernen Bildern“ kombiniert sie in Rödingen Neu und Alt, Werden und Vergehen. Während Neues entsteht, wird gleichzeitig das Vergängliche, Zerbrechliche betont.

Margarethe Schopen-Richter aus Grevenbroich bewahrt in ihren Installationen und Bild-Collagen die Vergangenheit – ihre ist im riesigen Baggerloch des Tagebaus Garzweiler II verschwunden. Ein Beispiel ist ein imposanter Turm aus Schubladen aus aufgegebenen Häusern. Jener Tagebau zählt auch zu den Arbeitsschwerpunkten der „Eat-Art“-Künstlerin Inge Broska aus Mönchengladbach, den sie in Fotos und Objekten zum Ausdruck bringt. Gerne kombiniert sie auch ihre „Lebensthemen“ Nahrung und Grabkultur.

Weniger auf einen künstlerischen Bereich festgelegt ist Helga Weidenmüller aus Neuss. Ihre Objekte, Bilder und Installationen bedingen und ergänzen einander, inspiriert von alltäglichen Widersprüchen. Irritationen sind beim künstlerischen Ausloten von Brennpunkten und Spielräumen nicht ausgeschlossen. In der „Alten Weberei“ knüpft sie thematisch an die ehemals in den Stallungen lebenden Tiere an.

Rita Wilmesmeier aus Mönchengladbach zeigt von der Decke herabhängende Drahtgewebe, die „auf den Flügeln der Fantasie“ schweben. Ferner experimentiert sie mit diversen Materialien. So umhüllt sie Leinwände mit Gaze und Gitternetzen und lässt kissenartige Objekte entstehen.

Abstrakte Farbholzschnitte aus Fundholz, darunter auch Platten, die aus dem Sperrmüll stammen, zeigt Gabi Dahl aus Marl. Dem bereits von Spuren gezeichneten Holz gibt die Künstlerin mit viel Körperkraft ihre eigenen Linien ins Material, sie „arbeitet sich am Holzschnitt ab“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert