Jülich - Fußball-Kreisliga A: Am Hambacher Sieg ist nicht zu deuteln

Fußball-Kreisliga A: Am Hambacher Sieg ist nicht zu deuteln

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Dass der 3:0-Sieg verdient war, den der Hambacher Spielverein beim FC Düren 77 einfuhr, daran besteht kein Zweifel bei den jeweils Verantwortlichen. „Wir waren zwar im ersten Durchgang etwas besser, aber wir haben keine Mittel gefunden, die HSV-Abwehr zu überraschen“, sagte nach dem Abpfiff FC-Trainer Michael Servos.

Nach einem Abwehrfehler im Zentrum hatte Halili in der 37. Minute das 1:0 für die Gäste markiert. „Wie aus dem Nichts“, wie Servos noch anmerkte. Auch wenn Düren danach durch Krebs oder Schall gute Chancen hatte, den Ausgleichstreffer zu platzieren, blieb es bis zur Pause beim 1:0.

„Wir waren danach einfach konsequenter im Abschluss“, sagte später HSV-Obmann Hans Peter Görres. Auch die Defensivabteilung habe nichts anbrennen lassen, im Gegenteil: Immer wieder schaltete die Abwehr sich in Konter ein, die den FC wiederholt vor Probleme stellte. Als in der 82. Minute das 2:0 durch Jonas Drautmann fiel, war die faire Partie gelaufen.

„Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, es war halt nicht unser Tag. In der Vorsaison waren wir es, die das Spiel nach Hause gebracht haben“, sagte Servos nach dem Abpfiff. Doch da stand es 3:0 für Hambach, denn Stefan Engels hatte in der 88. Minute getroffen. Während der Hambacher SV am kommenden Wochenende spielfrei ist, muss der FC bereits am Donnerstagabend ran. Um 19.30 Uhr muss die Servos-Elf bei der Salingia in Barmen Farbe bekennen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert