Früherer Zitadellen-Schulleiter Heinz Tichlers ist tot

Letzte Aktualisierung:
9834089.jpg
Heinz Tichlers ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Foto: Schule

Jülich. Das Gymnasium Zitadelle trauert um seinen langjährigen Schulleiter Heinz Tichlers. Der beliebte und verdiente Pädagoge starb am 1. April nach längerer Krankheit im Alter von 85 Jahren. Von 1976 bis 1990 führte er das städtische Gymnasium sicher und mit menschlicher Wärme durch schwierige Zeiten.

Die schwankenden Schülerzahlen stellten Oberstudiendirektor Heinz Tichlers vor große personelle und räumliche Probleme, die er allesamt im Sinne der Schüler und des Kollegiums zu lösen verstand, wie die Schule darlegt. Er trat seinen Dienst als Schulleiter mit einem Schülerstamm von knapp 1600 an, der im Fahrwasser des Geburtenrückgangs auf unter 900 schrumpfte. Dennoch gelang es ihm, stets genügend Lehrkräfte zu mobilisieren und spätere Kürzungen des Stellenplans sozialverträglich zu regeln.

Heinz Tichlers ist ein Kind der Region. Er ist der bisher einzige Leiter des Gymnasiums, der vorher als Lehrer an der Schule gewirkt hat und dabei durch seine Fachkompetenz und seine Kollegialität großes Vertrauen erwerben konnte. Mit überwältigender Mehrheit sprach sich damals deshalb nicht nur das Kollegium für die Wahl von Heinz Tichlers zum neuen Schulleiter aus.

Geboren in Freialdenhoven stammt er aus einer Lehrerfamilie, die nach Kirchberg zog, wo Heinz Tichlers die Volksschule besuchte und anschließend am Vorläufer des heutigen Gymnasiums Zitadelle sein Abitur ablegte. Allerdings nicht geradlinig, denn der Krieg verzögerte seine Ausbildung.

Nach dem Abitur 1951 studierte er in Köln Mathematik und Physik, wo ihm eine wissenschaftliche Karriere angeboten wurde, die er aber zugunsten des Lehrerberufs ablehnte. Nach Zwischenstationen in Mönchengladbach, Aachen und Düsseldorf zog es ihn 1963 an seine alte Schule, das Gymnasium Zitadelle. Schnell brachte er es zum Studiendirektor und erfreute sich großer Beliebtheit.

Sieben Jahre schenkte ihm das Kollegium das Vertrauen und wählte ihn in den Lehrerrat, vier Jahre als Vorsitzender. 1976 übernahm er die Leitung der Schule als erster Naturwissenschaftler und leitete nach der traditionellen geistesgeschichtlichen Dominanz eine neue Ära ein.

Humor, Augenmaß und ein hohes Verantwortungsgefühl für die Belange der Schüler und Lehrer prägten seine Amtszeit. Die heutige Direktorin des Gymnasiums, Dr. Edith Körver, die Heinz Tichlers aus ihrer Schülerzeit kennt, erinnert sich: „Ebenso wie ich war Heinz Tichlers unserem Gymnasium zunächst als Schüler, dann als Kollege und schließlich als Schulleiter eng und intensiv verbunden. In den langen Jahren seines Wirkens hat er auf vielfältige und nachhaltige Weise das Bild unserer Schule geprägt. Dafür gilt ihm unsere Wertschätzung.“

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert