Frischzellenkur für Evergreens

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Erstmalig in einem neuen Domizil, der Gaststätte „Hotel Alte Post“, ließ der Jazzclub Jülich das Jahr zünftig ausklingen. Jazzer aus der Region jammten gemeinsam, was das Zeug hielt, und boten bei ihrem vorweihnachtlichen Musikertreffen Oldtime Jazz mit seinen vielfältigen Facetten.

Als Warm up-Besetzung stieg die neue Jülicher Formation Jazz4u ein. Die sechs Herren aus der Region sind allesamt alte Hasen im Jazz und überzeugten mit einem frischen und eigenständigen Sound. Sie präsentierten auf ihre ureigene Art nicht nur Schätze aus dem großen Musikbuch des Jazz, da war auch die Fuge in c-Moll von Johann Sebastian Bach in einem ganz neuen Gewand dazu gekommen. „Da haben wir lange für geprobt“, erklärte Bandmitglied und Chef des Jülicher Jazzclub Reinhold Wagner. Für ihn ist Bach sowieso der größte Jazzer aller Zeiten, wie er dem Publikum mitteilte.

Variantenreich

Passend zur Adventszeit war auch „Oh Tannenbaum“ im Programm. Ansonsten verpassten sie einigen Evergreens eine Frischzellenkur. Arrangierte Musikstücke vom Dixieland und Swing bis Mainstream und Bebop sind das unverkennbare Markenzeichen von Les Webb, (Bassklarinette, Tenorsaxophon, Klarinette), Reinhold Wagner (Posaune und Alt-Saxophon.) Die Rhythmiker sind Peter Lau (Bass), Hans Peter Schmidt (Gitarre und Banjo) Dieter Laue (Gitarre) und Helmut Hoven am Schlagzeug sorgten für einen sehr variantenreichen Klangteppich.

Zu dieser Session gesellten sich im Laufe des ungezwungenen Abends gute alte Bekannte wie Vertreter der Redhouse Jazzband aus Mönchengladbach, der Mellowtone Jazzband und etliche andere mehr aus dem Raum Köln-Düsseldorf. Insgesamt 15 Musiker griffen zu den Instrumenten.

Auch Sebastian Reimann, diesjähriger Gast der Mellowtone Jazzband, war mit von der Partie. Der Jazzgeiger aus Leidenschaft ist längst in Jülich ein Publikumsliebling. Es war für die Mitglieder des Jazzclubs natürlich eine besondere Freude, dass ein Profi wie Reimann aus Spaß am Jazz mit ihnen zusammen musizierte. Mit den Jamsessions lebt in Jülich eine Tradition des alten Jazz weiter, die immer wieder Neues hervorbringt, sondern sich auch immer größerer Beliebtheit erfreut.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert