Freie Mittel werden ins Hallenbad gesteckt

Von: ojo
Letzte Aktualisierung:

Linnich. Die Maßgabe ist eindeutig. Alle noch verbliebenen freien Mittel aus dem Konjunkturförderprogramm II wird die Stadt Linnich in die Sanierung des städtischen Hallenbades stecken.

Mit dieser Entscheidung, die bei einer Gegenstimme getroffen wurde, folgte der Rat der Empfehlung des Finanz- und Personalausschusses. Der wiederum hatte seine uneingeschränkte Empfehlung zur Komplettsanierung des Bades auf der Grundlage des Statusberichtes aus dem Arbeitskreis Hallenbad gefasst.

Nach einer Aufstellung der Verwaltung sind noch knapp 50.000 Euro frei, die den vorgesehenen Sanierungsbetrag von 340.000 Euro aufstocken.

Einen wichtigen Hinweis hatte zwischenzeitlich die Bezirksregierung gegeben. Anders als zunächst spekuliert, muss noch in diesem Jahr ein Planungsauftrag zum Einsatz der Mittel erteilt werden. Ansonsten verfallen sie. Ein Beschluss oder eine Absichtserklärung reichen nicht aus.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert