Jülich - Forum Medizin: Schilddrüsen-OP ist die „radikalste” Behandlung

Forum Medizin: Schilddrüsen-OP ist die „radikalste” Behandlung

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Stahl oder Strahl. Vor diese Wahl gestellt ist der Schilddrüsenpatient, bei dem die medikamentöse Therapie nicht angezeigt ist oder nicht ausreichend wäre. Sich „unters Messer” zu legen, ist kein leichter Schritt. Eine Portion Angst begleitet den Patienten.

Dr. Klaus Hindrichs, Chefarzt der Chirurgie am St. Elisabeth Krankenhaus Jülich und einer der Referenten beim Forum Medizin „Schilddrüse”, versucht, die verständliche Besorgnis zu mildern. „Weltweit liegt die Rate der bleibenden Komplikationen nach Schilddrüsenoperationen etwa bei zwei Prozent.”

Betroffen sind in erster Linie die Nebenschilddrüsen und die Stimmbänder. In Jülich werde diese Rate auf unter ein Prozent gedrückt, erklärt der Chirurg.

Das 19. Forum Medizin findet In der Schlosskapelle der Zitadelle Jülich am Donnerstag, 28. Oktober, ab 19.30 Uhr statt. Nach den Fachvorträgen der Referenten haben die Zuhörer wieder Gelegenheit, ihre Fragen an die Experten zu richten. Der Eintritt ist frei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert