FKK zum KuBa-Jubiläum: Drei Bands rocken

Von: spl
Letzte Aktualisierung:
Das ist  Crossover live:  „Ne
Das ist Crossover live: „New Noise Crisis” rocken das KuBa. Foto: spl

Jülich. Zum 15-jährigen Bestehen des Kulturbahnhofs gab es am Freitagabend ein Freies KuBa Konzert (FKK) Friday Birthday Special. Drei Bands zeigten, was sie konnten und begeisterten das im Laufe des Abends immer größer gewordene junge Publikum.

Die fünf Jungs der Band „New Noise Crisis” (Kristian Kannengiesser, Thomas Janssen, Daniel Weitz, Uwe Maletz und Marco Engel) starteten mit ihrem Crossover-Sound in den Abend. Nach drei Jahren Pause entschlossen sich die Musiker 2011 wieder, gemeinsame Sache als Band zu machen. Dass sich das gelohnt hat, bewiesen sie im KuBa mit ihrem unverwechselbaren Sound. Und den gibt es bereits sehr lange. Die Band hatte sich 2000 das erste Mal zusammengefunden.

„Damals mit 16, 17 hatten wir einfach Lust, Musik zu machen und wollten was anderes als einfach nur rumhängen oder fernsehgucken,” erklärte Kristian Kannengiesser, der bei „New Noise Crisis” für die Vocals zuständig ist. Dass sie zusammen gute Musik machen, bewies der Jubel des Publikums, das sich lautstark eine Zugabe wünschte. Und die ließ nicht lange auf sich warten. Einen extra Song spielte die Band für ihre Fans.

Auch die Band „Not to scale” (Jens Classen, Dario Huppertz, Jannik Höfener, Christoph Wiederstein und Klaus Schweizer) kam beim jungen Publikum mehr als gut an. „Wir spielen melodischen Punkrock und grundsätzlich nur eigene Songs,” sagte Klaus Schweizer, Sänger der Band, zum musikalischen Konzept seiner Truppe. Das Konzept scheint aufzugehen, denn im KuBa war die Stimmung bestens. Immer mehr Punkrockfans fanden sich vor der Bühne ein. Doch auch nach knapp zwei Stunden Konzert kehrte im KuBa noch lange keine Stille ein. Die dritte Band an diesem Abend, die „In Circles” begeisterte das jubelnde Publikum ebenso. Mit ihrem Hardcore-Punk-Sound brachten Daniel Eicher, Phillipp Perez, Simon Ruland, Marlon Lohrbach und Felix von Klitzing das KuBa zum Beben.

Es war also wieder einmal ein gelungenes FKK, das viel Publikum anzog und einen perfekten Start in das Wochenende einläutete.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert