Jülich - FH verabschiedet rund 480 Absolventen

FH verabschiedet rund 480 Absolventen

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
480 Absolventen zählte in die
480 Absolventen zählte in diesem Jahr der Campus Jülich und viele von ihnen waren mit ihren Angehörigen gekommen, um den erfolgreichen Abschluss zu feiern. Foto: Kròl

Jülich. Seit vielen Jahren ist es am Campus Jülich der Fachhochschule Aachen gute Sitte, die jungen Leute die hier erfolgreich studierten, gebührend zu würdigen und zu verabschieden.

480 Absolventen hatte der Campus in diesem Jahr gezählt und zahlreiche von ihnen, die zum Teil bereits im Berufsleben stehen, waren mit ihren Angehörigen gekommen, um ihrerseits „Adé” zu sagen.

Erstmals waren es in diesem Jahr fast nur noch Bachelor- und Masterabschlüsse, die gefeiert wurden und nur vereinzelt waren Diplom Ingenieure unter ihnen. „Das ist vorbei und es ist müßig darüber zu diskutieren, ob es gut oder schlecht war”, äußerte sich Professor Hermann-Josef Buchkremer, Leiter des Freshman Instituts und ehemaliger Rektor der FH Aachen. Von 1991 bis 2005 hatte er der Hochschule vorgestanden und zu ihrer Internationalisierung maßgeblich beigetragen.

Weltweit studieren und arbeiten

So lautete denn auch das Thema seiner Festrede „Sie studierten in Jülich und tragen Wissen in die Welt - Weltweit studieren und arbeiten”. Kurz studieren, dafür vielleicht mehrfach, dahin gehe heute der Trend. In keinem anderen Land der Welt sehe es anders aus und man müsse sich da anpassen, erklärte er. Er erinnerte die Absolventen noch einmal daran, wie wichtig und international der Standort Jülich, obwohl er auf den ersten Blick klein und überschaubar wirke, sei. Dies liege nicht nur an der unmittelbaren Nähe des Forschungszentrums. Auch die Nähe zu den Nachbarn wirke sich positiv aus. Abschließend riet Buchkremer den jungen Ingenieuren, die Kontakte zu den ausländischen Kommilitonen, die man hier getroffen habe, weiter zu pflegen wie auch den Kontakt zur Hochschule.

Stempel: „Bilden Sie Netzwerke”

Zuvor hatte Prof. Dr. Angelika Merschenz-Quack, Sprecherin des Campus, ihre Gäste begrüßt, während der Kanzler der FH Aachen, Volker Stempel, seinen Stolz über die erfolgreichen Absolventen, sowie dem großen Engagement der Wissenschaftler und Mitarbeiter zum Ausdruck gebracht hatte. „Sie tragen zur hervorragenden Qualität der Schule und Ihres Abschlusses bei. Sie bilden die Basis für den Erfolg”, betonte er. Abschließend riet er den Berufseinsteigern: „Denken Sie an Ihre Stärken, vertrauen Sie darauf, aber auch auf andere und bilden Sie Netzwerke”.

Alexander Loup und Yu Liu, zwei der erfolgreichen Absolventen, berichteten über ihre Erfahrungen, die sie in Jülich gesammelt habten. Anspruchsvoll und fair, so Loup, habe er das Studium erlebt und die Investition von zwei Jahren, um den Master abzulegen, habe sich gelohnt, betonte er. Yu Liu berichtete vor allem von seinen Erfahrungen, die er mit den unterschiedlichen Dialekten gesammelt habe.

Dann gab es noch zwei besondere Ehrungen: Tanja Globisch hatte eine Auszeichnung der Max Buchner-Forschungsstiftung erhalten, die sie aus den Händen von Prof. Franz Prielmeier entgegennahm. Daniela Fußbroich erhielt eine Auszeichnung der Babor-Sience-Academy, die ihr Geschäftsführer Horst Robertz überreichte.

Den musikalischen Rahmen zur Absolventenfeier steuerten Virgina und Jo Lisken sowie Tochter Ally bei. Als Überraschungsgast brachten sie außerdem Anja Scholz mit.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert