Feuer an Bord: Bus mit Schülern brennt auf A44

Von: ma.ho./red
Letzte Aktualisierung:
busbrand
Lichterloh in Flammen stand der Bus auf der A44, als die Feuerwehr am Ort des Geschehens eintraf. Foto: Horrig
busbrand
Der Bus aus Duisburg blieb als ausgebranntes Wrack auf dem Seitenstreifen stehen. Foto: Horrig
busbrand
Die 29 Schüler an Bord - davon die Hälfte Austauschschüler aus Japan - kamen mit dem Schrecken davon. Foto: Horrig

Aldenhoven. Dramatische Klassenfahrt: Hoher Sachschaden entstand am Mittwochvormittag beim Brand eines Busses mit Schülern auf der Autobahn 44 bei Aldenhoven. Die Autobahn musste in Richtung Aachen komplett gesperrt werden.

Gegen 9.45 Uhr ging bei der Feuerwehr der Alarm ein. Sowohl die Feuerwehr aus Jülich als auch aus Aldenhoven machten sich sofort auf den Weg zum Unfallort. Schwarzer Rauch stieg weithin sichtbar auf und beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Bus aus Duisburg bereits lichterloh in Flammen.

Glücklicherweise hatten alle im Fahrzeug befindlichen Personen rechtzeitig reagiert, so dass niemand ernsthaft verletzt wurde. Die Busfahrerin konnte das Fahrzeug rechtzeitig auf dem Seitenstreifen zum Stehen bringen. An Bord waren außer der Fahrerin 29 Jugendliche im Alter von etwa 14 Jahren, davon die Hälfte Austauschschüler aus Japan, sowie fünf Begleitpersonen.

Während der Löscharbeiten waren alle Spuren der Autobahn in Fahrtrichtung Aachen für rund eine Stunde gesperrt. Im Einsatz waren neben der Polizei und Rettungsdienst sechs Löschfahrzeuge und rund 50 Wehrleute. Der Bus brannte vollkommen aus. Schließlich konnte die Klassenfahrt fortgesetzt werden; das Busunternehmen schickte ein Ersatzfahrzeug.

Leserkommentare

Leserkommentare (19)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert