Ferienzeit ist Lesezeit: Liebesromane im Reisekoffer

Von: SaS.
Letzte Aktualisierung:
Ellen Peters, Buchhändlerin b
Ellen Peters, Buchhändlerin bei Fischer, mit dem Bestseller des Sommers: „Das Lächeln der Frauen”. Foto: SaS

Jülich. Ferienzeit ist Lesezeit. Erst fern vom stressigen Arbeitsalltag finden viele die Muße zum Lesen. Kein Wunder also, dass die Mehrzahl der Urlauber auch Bücher in die Koffer packt. Aber welche Titel landen zwischen Badeshorts und Sonnencreme?

„Vor allem leichte Kost” , weiß die Jülicher Buchhändlerin Eva Behrens-Hommel, „Frauen entscheiden sich dabei meistens für Liebesromane und Krimis, Männer bevorzugen historische Romane.”

Der Bestseller der Buchhandlung Fischer ist in diesem Jahr Nicolas Barreaus Liebesroman „Das Lächeln der Frauen”. Handlung: Aurélie findet in einer Buchhandlung ein Buch (320 Seiten!), das ihr Leben verändern soll. Sie begibt sich auf die Suche nach dem Autor, der in seinem Erstlingswerk eine Frau beschreibt, die Aurélie verblüffend ähnlich ist.

Die heitere Liebesgeschichte mit französischem Flair begeistert vor allem Frauen und ist ein beliebter Urlaubsbegleiter, berichtet Eva Behrens-Hommel. Dabei liest Aurélie laut Nicolas Barreau, im Hauptberuf Buchhändler in Paris, nur „im Prinzip” Bücher. „Aber meistens kommt etwas dazwischen. Und wenn ich die Wahl habe, mache ich am Ende doch lieber einen langen Spaziergang oder ich backe eine Aprikosentorte”.

Und sie zitiert Joseph Conrad: „Strenggenommen hat nur eine Sorte Bücher das Glück unserer Erde vermehrt: die Kochbücher.” Aurélie gesteht, dass sie „lange Zeit ganz selbstverständlich angenommen hatte, daß dieser Mann ein berühmter deutscher Koch sein müsse”. Bis sie erfährt, dass Conrad (1857 - 1924) der polnisch-britische Autor des Schocker-Romans „Herz der Finsternis” ist der die Kolonialgreuel im Kongo schildert. Aurélie kauft später das Buch „aus alter Verbundenheit”, liest es dann aber doch nicht. Schade!

Auch Mirka Reef, Leiterin der Stadtbücherei Jülich, kennt die allsommerliche Lust auf Unterhaltungsliteratur: „In den Sommerferien ist vor allem Lektüre gefragt, die enspannt und unterhält.”

Von Dora Heldts humorvollen Familienromanen bis hin zu Jussi Adler-Olsens atemlosen Psychothrillern wird dabei jedes Genre abgedeckt. In der Abteilung für Sachbücher werden bevorzugt Reiseführer und Sprachkurse gesucht, aber auch Humoristisches hat jetzt Hochkonjunktur.

Kinderbücher mit Comic

Bei den Jüngsten hat das Buch klassischer Machart ausgedient, „Beliebte Kinderbücher verbinden heute oftmals Text mit Comics, Bilder, handschriftliche Passagen und verspielte Knittereffekte machen Bücher ansprechend für Kinderaugen”, berichtet Reef.

Ein besonders erfolgreicher Vertreter dieser modernen Jugendliteratur ist Jeff Kinneys Reihe „Gregs Tagebuch”, in der der 13-jährige Greg Heffley den Leser in einer spritzigen Mischung aus Comic und Tagebuch an seinem Schulalltag teilhaben lässt.

Für die Ferienzeit wurde in der Stadtbücherei sogar eine Auslage mit besonders urlaubstauglicher Lesekost hergerichtet, die den Besuchern die Suche erleichtern soll. Reef hofft, dass bis zur nächsten Sommersaison das Ausleihen von E-Books auch in Jülich möglich sein wird, „dann können nicht mehr so viele Bücher am Strand vergessen werden”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert