Ferien-Abenteuer, die nach „Tausend und einer Nacht“ klingen

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
8271061.jpg
60 Kinder erlebten in Körrenzig wieder eine herrliche Ferienwoche. Foto: Krol

Körrenzig. In die bunte und prächtige Märchenwelt aus „Tausend und eine Nacht“ hatte sich der Körrenziger Bolzplatz verwandelt. Viele fleißige Hände waren tätig geworden, um dort einen Sultans-palast mit Palmen, Springbrunnen und allem, was dazu gehört, zu errichten.

Unter diesem Motto standen auch die 19. Abenteuerwochen, zu der der Pfarreirat Körrenzig und das Team der Abenteuerwoche 60 Kinder eingeladen hatten. Trotz regelmäßiger Gewitter und Regenschauern verlebten sie eine herrliche Ferienwoche, die wieder viel zu schnell verging. Bestens betreut von 20 Erwachsenen wurde auf dem Bolzplatz und zeitweise im Pfarrheim gebastelt, gemalt und für die Abschlussvorstellung geprobt.

Bei dieser Darbietung durften auch die Eltern, Geschwister und die ganze Dorfgemeinschaft dabei sein. Hier wurden Tänze und Sketche rund um dieses Märchenthema aufgeführt. Da war ein schlecht gelaunter Sultan, der nur durch einige Bauchtänzerinnen aufgeheitert werden konnte. Ein Scheich war nach Körrenzig gekommen, um hier eine Braut zu suchen.

Scheich Abdullah dagegen wollte hier eine Luxuskarosse eintauschen, Ali Baba und die 40 Räuber machten den Bolzplatz unsicher und romantisch wurde es mit Aladin und seiner Prinzessin. Zuvor hatten die Kinder als kleines Dankeschön an die Bevölkerung einen Umzug durch das Dorf in ihren bunten Kostümen gestartet.

„Es ist immer wieder schön zu erleben, wie unsere Abenteuerwoche vom ganzen Dorf mitgetragen wird. Wir erfahren viel Unterstützung, auch mit Geld oder Sachspenden, wie Kuchen, Obst und Getränke“, erklärte Bettina Oidtmann vom Organisationsteam.

Neben den Vorbereitungen zum Abschlussabend, bei dem auch auf der Wiese übernachtet wurde, hatte sie mit ihrem Team ein buntes Programm ausgearbeitet, das vom Stockbrotbacken über eine Dorfrallye und Besuche bei örtlichen Handwerkern reichte. Man besuchte auch den Angelverein, das Feuerwehr Museum in Lövenich und das THW informierte über seine Arbeit.

Ein weiterer Höhepunkt war das Auftauchen einer alten Flaschenpost, die Hinweise auf einen Schatz gab. Und tatsächlich wurden die Kinder am Heiligenhäuschen fündig. Dort entdeckten sie, wie Aladin eine wertvolle Lampe.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert