Feierliche Einsegnung der Bronzestatue in der KGS Jülich

Von: ahw
Letzte Aktualisierung:
5605592.jpg
Pfarrer i.R. Heinrich Bongard segnete gestern Morgen die Mantelmadonna im Eingangsbereich der Katholischen Grundschule Jülich ein. Foto: Wolters

Jülich. Für die neue Schulleiterin Diana Prömpers ist es immer ein erhebender Anblick, wenn sie beim Betreten der Katholischen Grundschule Jülich von der Schutzmantelmadonna begrüßt wird, die Kindern und Erwachsenen ihren Schutz anbietet. Das sagte Prömpers am Montagmorgen bei der Begrüßung der Gäste, die zur feierlichen Einsegnung der Bronzestatue gekommen waren.

Bevor Pfarrer i.R. Heinrich Bongard noch rechtzeitig vor Ende des Marienmonats Mai ein Gebet sprach und eine große Portion Weihwasser einsetzte, stimmten die Mädchen und Jungen aller Klassen der KGS, die an der Feierstunde teilnahmen, ein Lied an, um sich dem Schutz der Gottesmutter zu empfehlen. In eine ähnliche Richtung ging der Tanz mit bunten Tüchern, den eine Klasse einstudiert hatte und präsentierte.

Im Dialog mit den Kindern schob Heinrich Bongard eine kurze Religionsstunde ein und erläuterte die Ursprünge des Liedes „Maria breit den Mantel aus“, das zu den bekanntesten Marienliedern zählt, ursprünglich 29 Strophen (!) umfasste und mehr als 300 Jahre alt ist.

Nach Angaben des Geistlichen wurden Waisen im Mittelalter Mantelkinder genannt, wenn eine Person ihren Mantel um sie gelegt hatte, um damit zu symbolisieren, dass er künftig für das Kind sorgen wird.

Die Schutzmantelmadonna im Eingang der KGS geht auf eine Idee des ehemaligen Schulleiters Fred Reinartz zurück, der zu den großen Verehrern der Gottesmutter gehört und es Frühjahr 2012 für gut befand, wenn solch eine Statue die neue Schule schmücken würde.

Mit einer großzügigen Spende und aus Mitteln des Fördervereins wurde das Vorhaben in die Tat umgesetzt. Der ehemalige Propst Heinrich Bongard hatte den Kontakt zu dem Erkelenzer Bildhauer Michael Franken hergestellt, der für die Statue einen gänzlich neuen Entwurf erstellte und ein fein gearbeitetes Modell vorstellte, in dem Erwachsene und Kinder gut zu unterscheiden sind.

Ursprünglich sollte die Statue im Innenhof der Schule auf einer Stele aufgestellt werden, doch nun sind alle froh, dass sie im Eingangsbereich die Besucher empfängt. Mit einer hellen Holzverkleidung wurde dazu die Unterseite der Treppe vorher etwas wohnlicher gestaltet und die Statue auf einem dazu passenden Holzpodest präsentiert.

Erinnerungsbildchen ausgeteilt

Nachdem der Geistliche die Bronzestatue mit Weihwasser besprenkelt hatte, segnete er auch noch die umstehenden Grundschüler, Lehrpersonen und Eltern, die zur Feierstunde gekommen waren.

Abschließend sang die Festgemeinde das Lied „Maria breit den Mantel aus“, wenn auch nicht alle 29 Strophen.

Zudem waren für alle Teilnehmer Erinnerungsbildchen der Schutzmantelmadonna gebastelt worden, die den Liedtext und das gestrige Datum auf der Rückseite tragen und abschließend ausgeteilt wurden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert