Feierabend-Markt belebt Jülichs Mittwoch

Von: Antonius Wolters
Letzte Aktualisierung:
14435443.jpg
Ein Prosit auf den am 10. Mai startenden Feierabend-Markt in Jülich: Der Arbeitskreis Innenstadtbelebung der Werbegemeinschaft Jülich übt schon mal, wie sich dessen Ambiente anfühlen könnte. Foto: Wolters

Jülich. Zur Belebung der Innenstadt möchte die Werbegemeinschaft Jülich ein neues Projekt etablieren, das am 10. Mai Premiere feiert: der Feierabend-Markt.

Der Arbeitskreis Innenstadtbelebung ließ sich durch den Besuch des gleichnamigen Marktes in Grevenbroich inspirieren. „Da war eine superschöne Stimmung“, schwärmt Vorsitzende Ute Werner vom gemütlichen Ambiente in der Nachbarstadt, wo diese Neuerung sehr gut angekommen sei.

Für Jülich haben die Kaufleute für das laufende Jahr zunächst sieben Termine geplant, an denen sich das Konzept bewähren soll. Als belebungswürdig wurde der Mittwoch ausgesucht, auch wenn das, so Werner, „vielleicht nur eine Momentaufnahme war“. Der Feierabend-Markt lädt am 10. Mai, 7. und 21. Juni, 5. und 19. Juli, 2. August sowie 17. September jeweils von 16.30 bis 21 Uhr zu ausgewählten Speisen und Getränken sowie gemütlichem Verweilen ein.

Wie Tische und Sitzgelegenheiten auf dem Marktplatz gruppiert werden und mit welchen Dekorationen die Atmosphäre aufgelockert werden soll, wird sich spätestens am 10. Mai zeigen.

Geringes Standgeld

Neben der Manpower, die der Arbeitskreis einbringt, sponsorn die Stadtwerke den Strom für die einzelnen Stände, für die nur ein geringes Standgeld erhoben wird, wie Ute Werner am Donnerstag bei der Vorstellung des Jülicher Feierabend-Marktes hervorhob. Fest gebucht sind bislang zwölf Teilnehmer, die ein breites Angebotsspektrum repräsentieren.

Das reicht von den „Flying Butchmen“ aus Mönchengladbach mit ihren Beef- und Veggiewich bis zu Norbert Knipprath aus Merzenich, der seine frischen Reibekuchen in einer Holzhütte im Landhausstil serviert. Aus Jülich haben sich der vom Wochenmarkt bekannte Philipp Wynen (Obst, Gemüse, Fleisch), „Tims Hütte“ (Südtiroler Spezialitäten) und der Betreiber des Lokals „Liebevoll“ (Wein, Sekt, Prosecco) angesagt, aus Titz rollt das „Bar-Event mobil“ in die Herzogstadt.

Naschkatzen dürfen sich auf die „Eifel-Sweets“ aus Monschau freuen, die neben Crepes, Kuchen und Kaffee auch Suppen und Salate mitbringen, während der Mönchengladbacher Curry-Flitzer Original Berliner Currywurst und Pommes aus eigener Herstellung geladen hat.

Letzte Lücken im Angebot dürften „Wurst & Würzig“ aus Rommerskirchen (Würste aller Art, vegane Currymöhren, Salate), der Duisburger „Foodies Truck“ (Tacos, Quesadillas, Getränke) die „Diner Dudes“ aus Frechen (Pulled Pork, Beef Burger, Veggieburger) oder Marco Rieder aus Wassenberg (Softeis und Slusheis) füllen.

„Der Feierabend-Markt soll nicht das Streetfood-Festival ersetzen“, stellt Ute Werner angesichts des breiten kulinarischen Angebotes klar. Unterstützt werden soll die Atmosphäre auf dem Marktplatz durch Livemusik von Bands oder Einzelinterpreten, die für ihren Auftritt nur mit kleiner Technik ausgerüstet sind. Für den Starttermin ist „Marlen Glücklich“ verpflichtet worden, deren Name auf die gesamte Veranstaltungsreihe abfärben soll. Für die späteren Termine ist die musikalische Unterhaltung bislang noch ungeklärt, im Gespräch sind aber Talente wie Can Yalin aus Jülich und weitere Lokalmatadoren.

„Ich denke, dass es gut läuft. Hoffentlich haben wir einen wetterfesten Start“, schaut Ute Werner vorsichtig optimistisch auf das neue „Kind“ der Werbegemeinschaft, das die Innenstadt (fast) in eine Party-Zone verwandelt.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert