FC Bayern mit allen Stars in der Provinz

Von: jan
Letzte Aktualisierung:
Der Moment, den viele Fans her
Der Moment, den viele Fans herbeigesehnt hatten: Auf Trikonähe zu den Bayern-Stars ein Autogramm von Philipp Lahm ergattern, ist fast schöner als ein Tor. Foto: Tobias Röber

Langerwehe. Der Moment, als der schwarz glänzende Bus vorgefahren war, muss für die Menschen in Langerwehe gestern fast wie die Bescherung an Heiligabend gewesen sein. Eine Traube hunderter Fußballfans hatte den Bus des FC Bayern München innerhalb von Sekunden umstellt.

Und alle warteten sie gespannt wie kleine Kinder kurz vor dem Auspacken, welche Geschenke der deutsche Fußball-Rekordmeister mitbringen würde. Der lautstarke Jubel kurz darauf machte deutlich, dass die Bayern alle Wünsche erfüllt hatten. Robben, Ribery, Lahm, Schweinsteiger, Klose - ein Superstar nach dem anderen stieg aus dem Bayern-Bus aus. Und alle sollten sie spielen. Am Ende sogar mit großem Ehrgeiz. Die Bayern konnten am Sonntag vor 9000 Zuschauern in Langerwehe nur knapp eine Blamage verhindern und mit 4:3 gegen eine Auswahl des Kreises Düren gewinnen.

Beinahe hätte Thomas Betzer aus Düren am Sonntag einen zweiten Grund zum Jubeln gehabt. Am Samstag feierte der glühende Fan von Borussia Dortmund die Deutsche Meisterschaft. Und am Sonntag schoss der Stürmer von Borussia Freialdenhoven das Tor, das die Weltstars aus Bayern beinahe bezwungen hätte. „Ich habe mir den Ball einfach weit vorgelegt und bin hinterher gelaufen”, erklärte der 24-Jährige das tolldreiste Stück, mit dem er Bayern-Verteidiger Andreas Ottl einfach überlaufen und danach zur 3:2-Führung für die Auswahl des Kreises Düren eingeschoben hatte.

Den Bayern, die gerade Robben, Schweinsteiger, Müller und Gomez eingewechselt hatten, blieben nur noch zehn Minuten, um eine Blamage zu verhindern. „Wir haben die Dürener etwas unterschätzt”, hatte FCB-Manager Christian Nerlinger noch in der Halbzeit gesagt, als der Rekordmeister mit Ach und Krach 2:1 führte. „Aber jetzt werden wir die Führung mit Sicherheit ausbauen.” Von wegen! Am Ende kam das Star-Ensemble von der Isar zu einem glücklichen 4:3-Sieg. Holger Badstuber und Mario Gomez drehten die Partie in den letzten Minuten. Bis dahin hatten für Düren Visar Behramy und Ersan Kocyigit (beide Germania Lich-Steinstraß) getroffen. Für die Bayern war zwei Mal Anatoly Timoshchuk erfolgreich. Am Ende lobte Nerlinger. „Die Gastgeber waren sehr gut. Auf dem Feld. Und das Drumherum hat auch gepasst. Eine schöne Veranstaltung.”

Übrigens: Das tolldreisteste Stück des Tages schaffte Maurice (12) aus Langerwehe. Der war Balljunge. Und als Franck Ribery eine Ecke schießen sollte, aber einen Moment lang auf den Ball warten musste, ergriff Maurice die Gelegenheit und fragte den Franzosen nach einem Autogramm. Der Lächelte ob so viel Spontanität und erfüllte den Wunsch. Wie die anderen Spieler des Rekordmeisters auch, die auf dem Weg vom Spielfeld zur Kabine fleißig ihre Namen schrieben.

„Toll. Die Bayern waren mit allen Stars da”, freute sich denn auch Achim Schiffer, der Vorsitzende des Bayern-Fanklubs im Kreis Düren. Der Klub hatte das Gastspiel bekanntlich gewonnen. Für die Mitglieder war am Sonntag Bescherung. Für 9000 andere Bayern-Fans auch.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert