FC 06 Rurdorf zieht eine positive Bilanz

Letzte Aktualisierung:
5023127.jpg
Das Anlegen der Boulebahn im Rurtalstadion hat im vergangenen Sommer viele Schweißtropfen gekostet. Foto: Wolters

Rurdorf. Die Mitglieder des FC 06 Rurdorf haben im Rurdorfer Schützenhaus getagt und dankten den St. Pankratius-Schützen für die Gastfreundschaft. „Satzungsgemäß eingeladen“ stellte Vorsitzender Franz Peter Breuer bei seiner Begrüßungsansprache fest. Dabei galt sein Dank allen, die im vergangenen Jahr für den FC 06 aktiv waren.

Über das abgelaufene Geschäftsjahr berichtete zunächst Kassenwartin Gisela Jansen.

Gewinn von 3500 Euro

Die Umsätze lagen im sechsstelligen Bereich, an Gewerbe-, Umsatz-, Körperschaftssteuer und sonstigen Steuerzahlungen, Bundesknappschaftsbeiträgen und Beraterkosten fielen etwa 20.000 Euro an. Im Wirtschaftsjahr ist insgesamt ein Gewinn von 3500 Euro erwirtschaftet worden.

Die Kassenprüfer Hans Lohmann und Michael Schäfer hatten mehrere Stunden damit verbracht, die Kassenunterlagen zu prüfen. Michael Schäfer bescheinigte der Kassiererin eine übersichtliche Kassen- und Buchführung, bevor er Entlastung für die Kassiererin und den gesamten Vorstand beantragte. Die Versammlung stimmte dem einstimmig zu. Vorsitzender Breuer dankte den Kassenprüfern sowie allen im Bereich Kasse, Beiträge, Buchführung, Lohnbuchhaltung tätigen Vereinsmitgliedern und Fachbetrieben.

Sportanlage ausgebaut

Im Geschäftsbericht, vorgetragen von Geschäftsführerin Sandra Schumacher, wurde das vergangene Jahr noch einmal reflektiert. Das gute Abschneiden der beiden Seniorenmannschaften, die Verbesserung der Sportplatzanlage mit Erneuerung der Ballfanganlage, Neuaufbau der Street-Soccer-Anlage für Kinder und Jugendliche sowie einer neuen Boulebahn hatte „manchen Schweißtropfen gekostet“ sowie erhebliche Investitionen verschlungen, die zu großen Teilen durch Spenden und Zuwendungen Dritter getragen wurden. Sandra Schumacher dankte auch allen, die zum Gelingen des 28. Rurdorfer Sommer-Cups beigetragen haben.

Jugendleiter Rüdiger Garbsch, dankte in seiner Rede Yannic Schönen für seine Bemühungen um den Aufbau der Nachwuchsabteilung, ebenso den anderen Trainern und Betreuern und berichtete von noch schmalen sportlichen Erfolgen der drei Rurdorfer Jugendmannschaften, die in Eigenregie starten. Eine vierte Mannschaft spielt in Kooperation mit dem SC Ederen und Borussia Freialdenho-ven unter Führung des SC Ederen mit dem Rurdorfer Trainer Dennis Dahmen. Die Verbesserung der Strukturen im Jugendbereich ist zur erfolgreichen Weiterführung unabdingbar. Personelle Ergänzungen sind hier jedoch erst noch zu finden.

Die Neuwahlen zum Vorstand leitete nach einstimmiger Wahl der langjährige Geschäftsführer Hans Lohmann. Bevor es zu den Neuwahlen kam, dankte Vorsitzender Breuer den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Sandra Schumacher (Geschäftsführerin), Rüdiger Garbsch (Jugendleiter), Markus Junker (Beisitzer) und Platzwart Hermann-Josef Baumann für die geleistete Arbeit und informierte die Versammlung über die von Markus Junker angeführte Kritik.

Junker hatte sich zur Mitgliedermitarbeit im Laufe eines Jahres, insbesondere über die aktiven Spieler der zweiten und ersten Mannschaft sowie die übrigen Vereinsmitglieder und deren Zuverlässigkeit geäußert.

Professionelle Vorbereitung

Lohmann dankte allen, die für den Verein im Vorstand oder überhaupt tätig sind und verwies unter anderem auf die umfangreichen und erfolgreichen Aktivitäten rund um den Sommer Cup, der nach Lohmanns Worten jeweils professionell vorbereitet und dann auch so durchgeführt werde.

Die Neuwahlen, geleitet von Hans Lohmann bis zur Wiederwahl von Franz Peter Breuer, die alle einstimmig erfolgten, brachten folgende Ergebnisse: Vorsitzender Franz Peter Breuer, 2. Vorsitzender Sebastian Heck, Kassenwart Gisela Jansen, Beisitzer Hartmut Hambloch, Mario Lenzen, Diana Meuser, Stefan Lenzen und Maik Meyer. Betreuer 1. Mannschaft Diana Meuser und Michael Jansen; Betreuer 2. Mannschaft Mario Lenzen, Platzwart Josef Meyer, Eintrittskassierer Willi Batty und Helmut Odinius, Beitragskassierer Michael Schäfer, Förderkreiskassierer Christian Grewe, Kassenprüfer Doris Derichs, Jürgen Schütz und Günter Schäfer.

Abschließend schlug der Vorstand der Mitgliederversammlung die Ernennung von Hans Lohmann zum Ehrenmitglied vor. Lohmann der weit über drei Jahrzehnte unter anderem als Geschäftsführer und Kassierer tätig war, hatte 2009 seinen Verzicht auf eine weitere Vorstandsmitarbeit erklärt. Die Versammlung wählte Lohmann nun einstimmig zum Ehrenmitglied, und Breuer überreichte die Ernennungsurkunde.

Unattraktive Tätigkeiten

Die personellen Probleme der Vereine, Mitarbeiter für eine kontinuierliche, ganzjährige Tätigkeit auch an nicht gerade persönlich so ganz genehm gelegenen Terminen zu finden oder bei wenig attraktiven Tätigkeiten im Verein würden im gleichen Verhältnis wachsen, wie die Zunahme von Aktivitäten im Freizeitbereich bei flexiblen, dem persönlichen Ego entgegenkommenden sportlichen und sonstigen Aktivitäten.

„Sportstudio-Mentalität statt Verein“, so wird es vom Vorsitzenden Breuer umschrieben. Die Trikotwäscher, Platzmarkierer, Vereinsheimpfleger, Finanzstrategen und zuverlässigen Bürokraten und Buchhalter sterben aus – zum Nachteil vieler Vereine und Gemeinschaften.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert