Titz - Fast alle Titzer Gebühren sollen sinken

Fast alle Titzer Gebühren sollen sinken

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:
9030104.jpg
Die Gebührenzahler in der Gemeinde Titz können aufatmen: 2015 werden die meisten Abgaben zum Beispiel für die Müllentsorgung gesenkt. Die Entgelte für die Schmutzwasserbeseitigung bleiben stabil. Foto: hfs.

Titz. Die Gebührenzahler in der Gemeinde Titz erwartet 2015 keine Abgaben-Erhöhungen – in vielen Fällen wird es sogar günstiger. So wird der Kubikmeter Schmutzwasser weiter mit 4,97 Euro berechnet.

Beim Niederschlagswasser ergibt sich sogar eine leichte Senkung. Mussten bisher 1,19 Euro gezahlt werden, fallen im nächsten Jahr 1,13 Euro pro Quadratmeter an. Einstimmig folgten damit die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschuss der Empfehlung der Verwaltung.

Auch die Abfallgebühren wurden neu kalkuliert. Die Titzer Verwaltung sprach dabei die Empfehlung aus, sowohl beim Restmüll als auch beim Biomüll Gebührensenkungen zu beschließen. Diesem Vorschlag folgte der Ausschuss einstimmig. Demnach setzen sich die neuen Gebühren für den Restmüll wie folgt zusammen: 60 Liter-Gefäß: 90 Euro (alt 94,20 Euro), 80 Liter: 114 Euro (117 Euro), 120 Liter: 156 Euro (163,80 Euro), 240 Liter: 288 Euro (303 Euro). Die Gebühren für einen Restmüllsack werden wie bisher pro Stück mit 7,30 Euro berechnet.

Beim Biomüll – der gemeinsamen Abfuhr von Biomüll und Grünabfällen – ergeben sich mit Ausnahme des 80-Liter-Gefäßes ebenfalls leichte Gebührensenkungen. Das 60 Litergefäß kostet ab 2015 exakt 48 Euro, bisher mussten 48,60 Euro gezahlt werden. Die Gefäßgröße 120 Liter wird mit 74,40 Euro (75,60 Euro) berechnet, das 240-Liter-Gefäß kostet anstatt 129,60 Euro im kommenden Jahr 126 Euro. Dagegen müssen für die 80-Liter-Tonne im nächsten Jahr zehn Cent mehr (57,60 Euro) bezahlt werden.

Geplant ist durch die Verwaltung eine Überprüfung der Haushalte, die von der Biotonne befreit sind.

Für die Eigenverwertung der kompostierbaren Stoffe muss pro Grundstücksbewohner nunmehr eine Aufbringungsfläche von circa 25 Quadratmetern (ohne Rasenfläche) nachgewiesen werden. Die Überprüfung ist für das Frühjahr 2015 angedacht.

Neue Müllmarken kommen

Was die Restmüllgefäße anbelangt, werden ebenfalls im Frühjahr neue Müllmarken durch die Verwaltung eingeführt. Diese Marken sollen mit dem Grundbesitzabgabenbescheid versendet werden. Sollten die ausgegebenen Marken nicht mit der Größe der Abfallbehälter übereinstimmen, die für das Grundstück gemeldet sind, müssen die Abfallbehälter bis zum 31. März korrekt an- beziehunsgweise umgemeldet werden.

Die Verwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass Abfallbehälter, die auf dem Deckel gar keine oder aber falsche Marken haben, ab 1. April nicht mehr entleert werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert