Fahrt zu ungewöhnlicher „Zauberflöte“ angeboten

Letzte Aktualisierung:
14128067.jpg
So verblüffend wie die Uraufführung nach dem Schikaneder-Libretto ist die Umsetzung von Mozarts „Zauberflöte“ eingebettet in einen Animationsfilm. Foto: Kulturbüro

Jülich. Kaum ein Bühnenwerk hat eine solche Erfolgsgeschichte erlebt wie Wolfgang Amadeus Mozarts (1756–1791) letzte Oper „Die Zauberflöte“. Bereits die Uraufführung im Wiener Freihaustheater auf der Wieden am 30. September 1791 war ein Triumph.

Entscheidend für den Erfolg war jedoch nicht allein Mozarts Musik, sondern auch der Theatersinn seines Librettisten Emanuel Schikan-eder. Ihre „Zauberflöte“ handelt im Stil des antiken Liebesromans vom Erkenntnisweg eines jungen Paares, das alle Prüfungen und Gefahren überwindet und schließlich zusammenkommt.

Oper im Freihaustheater war ohne zahlreiche Bühneneffekte undenkbar. Insgesamt 14 komplizierte Verwandlungen hatte Schikaneder vorgesehen, die das Publikum dieser „Maschinen- und Zauberoper“ verblüfften.

Seit ihrer Uraufführung haben sich immer wieder Künstler mit dem visuellen Charakter der „Zauberflöte“ beschäftigt. Die Inszenierung, die in der Zusammenarbeit mit der Komischen Oper Berlin 2012 Premiere hatte und inzwischen auch in Los Angeles gefeiert wurde, verblüfft ihr Publikum durch ein virtuoses Spiel mit den eigenen Assoziationen und Sehgewohnheiten. Die Sängerdarsteller interagieren mit einem fantasievollen Animationsfilm, der dem musikalischen Zauber Mozarts folgt und die Märchenwelt, in der sich Tamino, Pamina und Papageno bewegen, lebendig werden lässt.

Das Kulturbüro der Stadt Jülich organisiert am Samstag, 22. April, eine Fahrt zur Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf. Abfahrt ist um 18 Uhr am Walramplatz, die Vorstellung beginnt um 20 Uhr und dauert mit einer Pause bis 22.45 Uhr.

Für diese Fahrt gibt es einen einheitlichen Preis, in dem die Kosten für die Anreise im Reisebus, die Eintrittskarte für einen guten Platz im Parkett. Der Preis beträgt je Person 60 Euro. Interessierte können die Opernkarten ab sofort im Kulturbüro reservieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert