Fahrradwerkstatt soll zu mehr Mobilität verhelfen

Letzte Aktualisierung:

Linnich/Gevenich. Beim Linnicher Stadtfest sammelte der Ortsverband von Bündnis 90 / Die Grünen Spenden für die Flüchtlingshilfe in Linnich. Dabei kamen im Rahmen eines Bücherflohmarktes insgesamt 220 Euro zusammen, die vom Ortsverband auf 450 aufgestockt wurden.

Christoph Barzen, Vorsitzender des Ortsverbandes wartete nun auf die Initiierung des neuen Initiativkreises Asyl, um die Spende für einen gezielten Zweck zu übergeben. Die Steuerungsgruppe des Initiativkreises startete in den vergangenen Tagen mit ihrer Arbeit, die vielen nötigen Unterstützungsangebote zu organisieren und tatkräftige MitstreiterInnen zu finden.

Als erste Aktion soll eine Fahrradreparatur-Werkstatt stattfinden. Viele Flüchtlinge besitzen durch Spenden bereits ein Fahrrad, um zum Beispiel die Strecke von Gevenich nach Linnich besser bewerkstelligen zu können.

Wenn ein Fahrrad jedoch defekt ist, kommt es bisher dazu, dass das Rad abgestellt und nicht mehr genutzt werden kann. Die Flüchtlinge kommen größtenteils aus Staaten, in denen es nicht üblich ist, ein Fahrrad zu besitzen, geschweige denn eines im Straßenbild zu sehen.

Damit alle Fahrräder wieder funktionstüchtig werden und auch bleiben, ist Hilfe zur Selbsthilfe angesagt: Wie repariere ich ein kaputtes Rücklicht? Wie flicke ich ein Loch im Reifen? Die Fahrradwerkstatt, die nach Möglichkeit regelmäßig stattfinden soll, gibt dazu die nötige Hilfestellung. Dazu werden Werkzeug und Ersatzteile benötigt, die von dem Spendengeld der Grünen angeschafft werden sollen.

Darüber hinaus sind Spenden in Form von Werkzeug herzlich willkommen. Je mehr Handwerkszeug vorhanden ist, desto mehr Fahrräder können gleichzeitig repariert werden.

Die Steuerungsgruppe des Initiativkreises Asyl, unter Federführung von Sylvia Karger-Kämmerling, Gemeindesozialarbeiterin des Caritasverbandes, sucht handwerklich geschickte Menschen, die sich gerne ehrenamtlich an der Werkstatt beteiligen wollen. Geplant sind regelmäßige Termine, an denen die zumeist jungen Männer unter Anleitung lernen können, wie ein Fahrrad repariert wird oder wie aus mehreren alten Rädern ein neues entstehen kann. Angedacht ist ein Samstag Nachmittag. In der Flüchtlingsunterkunft in Gevenich steht eine geeignete Halle für die Werkstatt zur Verfügung.

Fahrräder sind sehr begehrt bei den Flüchtlingen, da sie die weiten Wegstrecken des Öfteren zu Fuß bewältigen müssen. Über jede Fahrradspende freut sich der Initiativkreis sehr. Die Fahrräder können im Rathaus bei Stefan Helm und im Flüchtlingsheim in Gevenich, Hochstraße 2, beim Hausmeister abgegeben werden.

Weitere Informationen gibt es bei Carola Rongen, Telefon 015154998340, und bei Sylvia Karger-Kämmerling, Telefon 02461/ 6226300.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert