Fahrradbörse lockt 1300 Besucher an

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
fahrradbörse-bu
Reger Andrang herrschte auch bei der 40. Fahrradbörse der Verkehrswacht Jülich. Foto: krl

Koslar. Über 1300 Besucher strömten auf Einladung der Verkehrswacht Jülich zur Fahrradbörse auf das Gelände des Verkehrsübungsplatzes. Vom Bobbycar bis zum hochwertigen Rennrad war alles zu finden.

Auch Zubehör wie Helme und Anhänger waren im Angebot. „Uns ist es wichtig, Menschen, die etwas suchen, mit Menschen, die etwas anzubieten haben, zusammen zu bringen”, erklärte Hartmut Dreßen, Vorsitzender der Verkehrswacht und freute sich sichtlich, dass diese Aktion, die alljährlich auch im Herbst stattfindet, auf so große Resonanz stieß.

Wie stets waren besonders viele Kinderräder im Angebot. Mit von der Partie waren die Polizeiwache Jülich mit ihrer Fahrradcodierung und der Verkehrssicherheitsberater der Kreispolizei Düren, der Kinderrückhaltesysteme vorstellte.

Der ADFC gab Infos rund ums Fahrradfahren, der Diözesanrat der Katholiken im Bistum Aachen stellte seine Aktion „Autofasten” sowie sein Rapsöl-Fahrzeug vor, und bei den Rurflitzern konnte man die so genannten „Segways” einmal ausprobieren.

Die nächste Fahrradbörse der Verkehrswacht ist für den 11. September geplant.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert