Fahrplan für die Gesamtschule

Von: ojo
Letzte Aktualisierung:

Linnich. Die Ruhe ist trügerisch - und schon bald vorbei. „Am Montag glühen die Telefondrähte”, prophezeit Gisela Lohmann. Die Leiterin des Fachbereichs 1 im Linnicher Rathaus weiß um die knappe Vorbereitungszeit, die Gesamtschule Aldenhoven/Linnich auf den Weg zu bringen.

Wenn am Montag der Schulbetrieb nach den Herbstferien wieder anläuft, werden die Rektoren der Haupt- und Realschulen in Linnich die Aufforderung zur Stellungnahme ihrer Schulkonferenz zu dem Gesamtschulplan im Posteingang haben. Das geschieht in der Nachbarkommune. „Ich denke, dass die Schulkonferenzen das zügig abarbeiten”, hofft Aldenhovens Dezernent Horst Wassenhoven. Denn erst mit dem Votum der Schulen werden in Aldenhoven die Termine festgeklopft für Ausschuss- und Ratssitzung.

Ebenfalls in der kommenden Woche werden die abgegebenen Stellungnahmen der beteiligten Nachbarkommune ausgewertet. Daraus wird ein Termin in Köln abgeleitet werden müssen - das Moderationsverfahren bei der Bezirksregierung. Ein festes Datum dafür gibt es noch nicht. Mit der Bezirksregierung werden die beiden Gesamtschulkommunen sowieso noch reden müssen. Denn noch ist die Frage offen, ob die Gesamtschule horizontal - keine Parallelklassen an beiden Standorten - oder vertikal - mit Parallelklassen einer Jahrgangsstufe an beiden Standorten - angelegt werden soll. Aufgrund der Schülerzahlen wurde bislang die vertikale Lösung ausgeschlossen. Die Anzeichnen verdichten sich aber, dass die Landesregierung in diesem Punkt nachzugeben bereit ist. Ein entscheidendes Signal wird am 8. November im NRW-Landtags erwartet.

Ebenfalls in der kommenden Woche beginnt das Planungsbüro Komplan, in Absprache mit den Verwaltungen beider Kommunen den Raumplan der Gesamtschule zu skizzieren. Und dann naht auch schon ein wichtiger Termin: die Grundsatzentscheidung zur Einrichtung der gemeinsamen Gesamtschule.

In Linnich wird der Stadtrat in einer Sondersitzung am 20. November diesen Akt vollziehen. Aldenhoven hat noch keinen Kalendereintrag. „Wir überlegen, mit verkürzter Ladezeit eine Ratssitzung Anfang November anzusetzen”, sagt Horst Wassenhoven. Wie Wassenhoven hält Kollegin Gisela Lohmann in Linnich trotz „ihres” gesetzten Termins eine gemeinsame Sitzung beider Räte für denkbar. Darüber könnten sich die beiden Bürgermeister verständigen, wenn Linnichs Verwaltungschef Wolfgang Witkopp ab Montag wieder im Dienst ist.

Nach dem Ratsentscheid gäbe es vorerst nur noch einen sehr wichtigen Termin. Am 30. November muss der Antrag auf Genehmigung der Gesamtschule Aldenhoven-Linnich bei der Bezirksregierung in Köln vorliegen. Danach ist nur noch eine Instanz von ausschlaggebender Bedeutung, die Eltern nämlich, die ihre Kinder zur Gesamtschule anmelden.



Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert