Facebook, Whatsapp und Co.: Jülich–AG betreibt aktive Aufklärung

Letzte Aktualisierung:
9106263.jpg
60 Schüler und Schülerinnen gingen beim Aktionstag der Jülich AG über den Parcours, der unter anderem Aufschluss über den eigen Umgang mit den Sozialen Medien gab. Foto: Jacobi

Jülich. Unter dem Motto „Sei Dir SelbstWert“ fand jüngst der vierte Aktionstag der Jülich–AG, einem Zusammenschluss der örtlichen Institutionen mit dem Arbeitsschwerpunkt Kinder- und Jugendarbeit, im Bonhoeffer Haus statt.

60 Schülerinnen und Schüler aus fünf verschiedenen Schulformen hatten sich für den Parcours angemeldet, bei dem die Jugendlichen sich gründlich mit sich und der eigenen Haltung zur beeinflussenden Welt von Facebook, Whats-app und Co auseinandersetzten. Die Teilnehmer befassten sich in verschiedenen Stationen mit den Themen Cybermobbing, Sexting, Abgrenzung, Selbst- und Fremdwahrnehmung, Freundschaft sowie einer Stärkenanalyse unter dem Thema „Sei dir Selbstwert“.

In diesem Rahmen wurde aktiv Aufklärung betrieben und die Jugendlichen mit ihren Nöten und Sorgen ernst genommen. Auch wurden dabei Fotos gemacht, Videos gedreht, gebastelt und nach vorher festgelegten Regeln gekämpft.

„Die Kinder aus meiner Klasse waren total begeistert! Ich fand viele Methoden richtig klasse und würde es begrüßen, wenn man diesen Aktionstag auch für ganze Schulen buchen könnte!“, berichtete eine Lehrerin des Mädchengymnasiums über ihre Erfahrungen. Auch die Rückmeldungen der Teilnehmer waren durchweg positiv. So erklärte ein Schüler: „Es tut gut, zu hören, dass es auch Andere gibt, die ähnliches erlebt haben, und dass man mit diesen Erfahrungen nicht alleine da steht.“

In der gemeinschaftlichen Mittagspause kamen die Jugendlichen und die Workshopleiter bei einem kleinen Imbiss zu einem intensiven Gedankenaustausch zusammen. Durch die finanzielle Unterstützung von Dirk Spenrath, Torsten Speen, Arjan Jager und Achim Maris, die im Kontext der so genannten Ice-Bucket-Challenge eine großzügige Spende erbracht haben, waren die Materialkosten abgedeckt und sogar eine kostenlose Verpflegung der Jugendlichen möglich.

Räume gestellt

Die Mitglieder der Jülich AG waren über die positive Resonanz sehr erfreut und zeigten sich ebenfalls höchst zufrieden. Sie bedanken sich bei der Evangelischen Gemeinde Jülich für die kostenlose Bereitstellung der Räumlichkeiten mit der dazugehörenden Technik und bei den Lehrern, Eltern und Sozialarbeitern der Jülicher Schulen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert