2. Tischtennis-Bundesliga: TTC Indeland verliert gegen Bad Homburg

Es fehlt oft nur eine Kleinigkeit: TTC Indeland verliert gegen Bad Homburg

Von: Thomas Mauer
Letzte Aktualisierung:
15820788.jpg
Rückkehrer Brian Afanador tut sich zwar im Doppel weiterhin schwer, holte beim Spitzenreiter aber immerhin einen Einzelerfolg für die Indeländer. Foto: Kròl

Jülich. Mit einer Niederlage kehrte der TTC Indeland Jülich aus Bad Homburg heim. Das 3:6 sah jedoch klarer aus, als der Spielverlauf zeigte. Mit ein klein wenig Glück wäre aus Jülicher Sicht auch ein anderes Ergebnis drin gewesen.

„Uns fehlten in den letzten Spielen immer zwei, drei Bälle zu unseren Gunsten, dann wäre manches anders gelaufen“, analysierte Coach Miroslav Broda hinterher. Auch in Bad Homburg beim Tabellenführer fehlte es an wenigen Kleinigkeiten, und wenigstens ein Punkt wäre drin gewesen.

Beispielsweise verlor Martin Allegro sein erstes Einzel gegen Nandor Ecseki im fünften Satz mit 9:11. Auch die beiden vorangegangenen Sätze gingen nur knapp an den Homburger. Auch Dragos Olteanu verlor seinen vierten Satz gegen Alexander Valuch 12:14. „Selbst der Bad Homburger Trainer sagte hinterher zu mir, dass wir Pech gehabt hätten“, ärgerte sich Broda ein wenig.

Der Coach arbeitet immer noch daran, die Doppel zu stabilisieren, besonders das erste. Diesmal passte der Aufschlag von Brian Afanador einfach nicht, Harald Andersson/Ecseki stellten sich mühelos darauf ein und fegte die Jülicher 11:6, 11:5, 11:5 von der Platte. „Für das zweite Doppel brauchen wir noch eine Lösung“, versprach der Coach.

Sicherer Punktelieferant

Dagegen werden Allegro/Rasmussen immer stärker und zunehmend ein sicherer Punktelieferant. Im Gegensatz zu den Einzeln, in denen Tobias Rasmussen nach wie vor seiner Anfangsform hinterher läuft. Und auch er verlor sein zweites Einzel gegen Ecseki im vierten Satz 15:17. Dem Dänen sind seine guten Nerven vom Saisonbeginn ein wenig abhanden gekommen.

Da der 1. FC Köln und Frickenhausen sich am Wochenende 5:5 trennten, bleibt in der Liga alles beim alten. Der TTC Indeland steht nach wie vor auf dem vorletzten Tabellenplatz, der Abstand zu Mainz und Hamm beträgt drei Punkte. Die Situation ist für die Jülicher damit nicht bedrohlich, allerdings wächst der Druck von Spiel zu Spiel.

Da mit der Rückkehr von Aliaksandr Khanin wohl vor Weihnachten nicht mehr zu rechnen ist, müssen die Indeländer mit den vorhandenen Kräften dennoch zu Punkten kommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert