Erst das Siebenmeterschießen bringt die Entscheidung

Von: bw
Letzte Aktualisierung:
11639909.jpg
Im Finale zeigten die zweite Mannschaft der Jülich Zwölfer und die erste Mannschaft der Jülich Zehner ein spannendes Spiel, das erst durch Siebenmeterschießen entschieden wurde. Foto: Wickmann

Jülich. Das zweite Elmar Loup-Gedächtnisturnier in der Sporthalle der Berufsschule Jülich wurde unter den Augen zahlreicher Besucher ausgetragen. Gastgeber SV Jülich 1912 hatte acht Mannschaften eingeladen, um in fußballerischen Wettstreit zu treten.

 Insgesamt nahmen am Turnier zehn Mannschaften teil. Dies waren der SV Jülich 1912 I, FC Germania Kirchberg II, SV Körrenzig II, SC Salingia Barmen I, SV Jülich 10/97 I, SV Jülich 1912 II, FC Germania Kirchberg I, SC Stetternich I, SV Jülich 10/97 II und der BC Oberzier II. Nach der Vorrunde belegte Jülich 10 I in Gruppe A den ersten Platz vor Barmen I, Kirchberg II, Jülich 12 I und Körrenzig II.

In Gruppe B erreichte Jülich 12 II den ersten Platz vor Stetternich I, Jülich 10 II, Kirchberg I und Oberzier II. Die Zuschauer hatten bis hierhin viele spannende Spiele gesehen und warteten nun gespannt auf das Halbfinale. Überschattet wurde das Turnier leider von einem schweren Unfall eines Spielers des BC Oberzier, der sofort ins Krankenhaus gebracht werden musste. Im Halbfinale konnte sich der SV Jülich 12 II mit 2:0 gegen den SC Salingia Barmen I durchsetzen.

Im zweiten Spiel siegte der SV Jülich 10/97 I deutlich mit 3:0 gegen den SC Stetternich I. In einem bis zum Schluss offenen Spiel um Platz 3 siegte Barmen gegen Stetternich mit 3:2. Das Finale wurde nun zum Lokalderby zwischen der Zweitmannschaft der Zwölfer gegen die erste Mannschaft von Jülich 10/97. Zum Ende der regulären Spielzeit stand es 2:2. Die Entscheidung musste nun im Siebenmeterschießen fallen und hier setzte sich der Gastgeber letztlich mit 6:4 durch.

Aus der Hand von Zwölfer-Geschäftsführer Volker Gerkens bekamen alle vier erstplatzierten Mannschaften einen Umschlag mit einem Beitrag für die Vereinskasse überreicht. „Ich danke allen Mannschaften für ihre Teilnahme an unserem Turnier und möchte mich natürlich besonders bei unseren Schiedsrichtern Timo Götze und Johannes Neuss für ihren hervorragenden Einsatz bedanken.

Wir senden von hier aus auch dem Spieler des BC Oberzier die besten Genesungswünsche“, sagte Gerkens zum Abschluss eines spannenden Turniers, das natürlich im nächsten Jahr eine Fortsetzung erleben wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert