Jülich - Erdmännchen kurz vor dem Einzug in den Zoo...

Erdmännchen kurz vor dem Einzug in den Zoo...

Von: SaS.
Letzte Aktualisierung:
Fütterung der Luchse: Beim Zo
Fütterung der Luchse: Beim Zoofest waren zahlreiche Besucher auch an den Großkatzen interessiert. Foto: Uerlings

Jülich. Wer Erdmännchen sehen will, muss im Moment noch in die Ferne schweifen, doch der Brückenkopfverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die beliebten Tiere auch nach Jülich zu holen. Zum Sammeln von Spenden wurde am Sonntag parallel zur Veranstaltung „Märchenträume im Park” das „Zoo-Fest” gefeiert.

„10.000 Euro sollten insgesamt schon zusammenkommen, um das Gehege zu finanzieren”, schätzt Eva Behrens-Hommel, Vorsitzende des Brückenkopfvereins, „dann ist spätestens im Oktober Baubeginn.” Sie engagierte sich selber für die Aktion, indem sie den Stand des Vereins betreute, an dem in diesem Jahr Stofftiere, Bücher und CDs zum Thema Erdmännchen verkauft wurden.

Auch Imkermeister Helmut Riebe sammelte für die neuen Zoobewohner: „Ich verkaufe hier vor allem Wachsfiguren. Mit den Einnahmen decke ich dann zur einen Hälfte die Materialkosten, und der Rest kommt den Tieren zugute.”

Ebenfalls beteiligt waren Iris Pier, bei der sich die Jüngsten schminken lassen konnten, und Virginia Lisken, die ein Benefiz-Kinderkonzert veranstaltete. „Wir können sehr zufrieden mit der heutigen Spendenaktion sein, auch wenn der Regen am Nachmittag unwillkommen war”, zog Hans-Josef Bülles, stellvertretender Geschäftsführer des Brückenkopf-Parks, Bilanz, „aber wenn das Parkfest am 14. Oktober auch so viele Besucher in den Park lockt, sollte dem Bau finanziell nichts mehr im Wege stehen.”

„Klassische” Meerjungfrau

Auch die Märchenstationen waren gut besucht, an denen Rotkäppchen, Aschenputtel und viele weitere Märchen der Brüder Grimm vorgetragen wurden sowie „Die kleine Meerjungfrau” von Hans Christian Anderson, die wieder traditionell am Bootssteg inszeniert wurde.

„Für meine Generation ist es ganz normal, diese Märchen zu kennen, aber heute ist das nicht mehr so selbstverständlich”, weiß Bülles, „deshalb versuchen wir, Kindern mit diesem Fest die Märchenwelt nahe zu bringen. Dieses Jahr haben wir auf Wunsch der Besucher bekannte deutsche Märchen gewählt, aber die nächste Veranstaltung wird internationaler sein. Da werden wir dann auch indische, pakistanische und englische Märchen vorstellen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert