Entspannt abtauchen in die Welt der Literatur

Von: ng
Letzte Aktualisierung:
linnlesen-bu
Gemeindereferentin Marion Lahey liest zum Auftakt der Linnicher Lesewoche vom Mäuserich aus einem Kinderbuch von Burney Bos und Hans de Beers. Foto: Gottfroh

Linnich. Zum Start der bundesweiten begann auch die Linnicher Lesewoche mit einer großen Leserunde in der Bücherei der Stadt. In gemütlicher Runde, mit Kaffee und Gebäck versorgt, lauschten die Besucher freiwilligen Vorlesern bei einer rund zweistündigen literarischen Reise.

Die erste Station der Reise war die Welt der kleinen Mäuse. Auch wenn zum Bedauern der Vorleser und Organisatoren nur wenige Kinder an der Leseaktion teilnahmen, hatten diese jedoch ihre helle Freude. Gemeindereferentin Marion Lahey las aus Burney Bos und Hans de Beers Kinderbuch „Ich bin MäuseKatzenBärenStark” und entführte die Kleinen in die Welt des Mäuserichs Nebukadnezar, der sich mit dem gefährlichen Stubentiger Rats herumschlagen muss, ihn letztlich aber überlisten kann.

Souverän verstellte Marion Lahey dabei ihre Stimme, spielte mit Stimmfarbe und Lautstärke und untermalte das gesprochene Wort, indem sie die wunderbaren Illustrationen durch die Hände der Publikumsrunde gleiten ließ. Auf diesem Weg gelang es ihr, Kinder und Erwachsene gleichermaßen zu fesseln. „Wenn man sieht, wie fasziniert hier alle zuhören, dann ist es schon verwunderlich, dass nicht mehr Erwachsene Kinderbücher ausleihen”, schmunzelte Annemiek Krieger, Mitarbeiterin der Bibliothek.

Nach einer kurzen Pause stand dann eine Geschichte für Erwachsene im Mittelpunkt. Irmgard Riemann las aus Ulla Hahns Roman „Das verborgene Wort”. Der Roman erzählt die Emanzipationsbemühungen einer Arbeitertochter in den 50er Jahren.

Zum Abschluss des Lesenachmittags stellte Urs Brunnengräber, Leiter des Katholischen Jugendheims Linnich Marie-Aude Murails Jugendroman „Simpel” vor, in dem sich alles um Toleranz und Integration und Freundschaft dreht.

Obwohl zur Auftaktveranstaltung der Linnicher Lesewoche nicht so viele Besucher wie erhofft in die Bibliothek gekommen waren, kamen alle auf ihre Kosten. Aufgrund der vielfältigen Auswahl der Bücher war für jeden Geschmack ein passendes Buch dabei.

Für Leseratten und Bücherfreunde hält die Lesewoche noch einige Lesenachmittage bereit. „Mit der Vorlesewoche sollen Menschen motiviert werden, mit Spaß ein Buch zur Hand zu nehmen”, sagte Jutta Bensberg-Horn, Koordinatorin der Aktion und Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Linnich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert