Jülich - Enkeltrick: Betrüger schicken sogar Taxi

Enkeltrick: Betrüger schicken sogar Taxi

Von: pol-dn
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Dreist, dreister - Enkeltrickbetrüger. Um an das Geld einer Jülicher Seniorin zu gelangen, hat Betrüger seinem Opfer sogar ein Taxi vors Haus geschickt. Doch Angehörige verhinderten, dass der Schwindel glückte.

Am Donnerstagnachmittag erhielt eine in Jülicher lebende, bald 90-jährige Frau einen typischen Anruf. „Hallo Oma, rate mal, wer hier ist”, lockte die Stimme am Telefon. Nach einem kleinen Anbahnungsgespräch kam der vermeintliche Enkel dann schnell zur Sache.

Er benötige kurzfristig 15.000 Euro für einen Einkauf. Das Geld wolle er auch gleich am nächsten Tag zurückzahlen.

Als die betagte Frau darauf hinwies, dass sie zwar nicht alles, aber dennoch einige tausend Euro leihen könne, reagierte der Anrufer sofort. Er bestellte über ein örtliches Taxiunternehmen ein Taxi an die Adresse der Frau. Doch die war cleverer, als der Betrüger gedacht hatte: Sie informierte ihre in der Nähe lebende Tochter, die sofort für eine Aufklärung des Geschehens sorgte und die Fahrt zur Bank umgehend verhinderte.

Natürlich war es nicht der Enkel, der sich telefonisch gemeldet hatte, sondern ein gewiefter Betrüger. Bei ungehindertem Fortgang des Geschehens hätte er wohl einen als „Beauftragten des Enkels” getarnten Geldabholer vorbei geschickt und das Ersparte wäre verloren gewesen. So jedoch wurde die Polizei rechtzeitig hinzu gezogen. Die Kripo ermittelt jetzt gegen den Schwindler.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert