Jülich - Emotionaler Abschied für Jülicher Promenadenschüler

Radarfallen Bltzen Freisteller

Emotionaler Abschied für Jülicher Promenadenschüler

Von: dmd
Letzte Aktualisierung:
10357887.jpg
Die großen „Vierties“ verlassen die Jülicher Promenadenschule: Nicht jedem Kind fällt der Abschied von der Grundschule leicht. Foto: Mengel-Driefert

Jülich. Die Promenadenschule entlässt ihre Viertklässler. Das wird gefeiert. Die Schüler zeigen ein Theaterstück, die Lehrer singen ein Abschiedslied, die Mitschüler überreichen gebastelte Blumen. Es geht emotional zu, der Abschied fällt schwer. Tränen fließen bei Schülern, Lehrern und Eltern.

Die „Vierties“ sind ein besonderer Jahrgang. Die 52 Mädchen und Jungen haben eine Jahrgangsmischung der Klassen eins bis vier erlebt. Damit sind sie die ersten, die in ihrer gesamten Grundschulzeit jahrgangsübergreifend gelernt haben.

Große Zufriedenheit

Die Grundlage ist das Prinzip der „Individuellen Förderung“. Die Promenadenschule setzt es seit dem Schuljahr 2011/12 um. In regelmäßigen Abständen tauschen sich die Lehrer aus, evaluieren und optimieren die Unterrichtsform. Die Zufriedenheit von Eltern und Kindern sei groß. Die Jahrgangsmischung habe den Vorteil, dass die kleineren Kinder von den Älteren lernen, sagt Schulleiterin Susanne Lucas. „Die Kleinen kommen und sehen sofort von den Großen, wie es läuft“. Die Kinder bereichern sich gegenseitig, lernen voneinander. Und mancher interessierte Erstklässler wisse zu Sachthemen mehr als ein Viertklässler.

Gefragte Kompetenzen

Doch: Nicht jeder Unterricht läuft gemischt. Je älter die Schüler werden, desto mehr jahrgangsgebundener Unterricht finde statt. „Zurück zum alten Modell möchte niemand mehr“, sagt Lucas. Gearbeitet werde im Team, auch das Kollegium sei begeistert. Die Schüler erlangen ein großes Maß an Selbstständigkeit, Eigenverantwortung und sozialer Kompetenz. Für ihre weitere Schullaufbahn ist das eine gute Grundlage. Auch das Selbstbewusstsein und die Teamfähigkeit werden im besonderen Maß gefördert, sind zudem aktuell gefragte Kompetenzen.

Mit der Umsetzung der Jahrgangsmischung geht die Promenadenschule einen innovativen Weg. „Wir sind die einzige Schule im Kreis Düren, die eine komplette Mischung von eins bis vier anbietet“, so die Schulleiterin.

Auf der Abschiedsfeier wird deutlich: Die Kinder fühlen sich Zuhause, das Miteinander ist spürbar. Besonders in dem Moment, als die „Vierties“ durch ein Spalier von Mitschülern und Lehrern laufen, symbolisch mit lautem Jubel und Applaus entlassen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert