Broich - Elternlotsen: Die Schutzengel der Schulkinder

Elternlotsen: Die Schutzengel der Schulkinder

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
14926744.jpg
Alle Elternlotsen der GGS Standorte Koslar und Jülich-Nord werden von der Verkehrswacht zum Essen ins Lokal „Zur Burgmauer“ eingeladen. Ausscheidende Verkehrshelfer werden geehrt. Links Vorsitzender Hartmut Dreßen, rechts Geschäftsführer Erich Freiburg. Foto: Jagodzinska

Broich. Einmal jährlich lädt die Verkehrswacht Jülich Elternlotsen zum Essen ein, als Dankeschön für ihre „hervorragende Leistung, denn: Da, wo diese Leute stehen, passieren keine Unfälle mit Kindern“, wie Vorsitzender Hartmut Dreßen betonte. Deshalb nennt er sie „Schutzengel“.

Ausscheidenden Elternlotsen wird deshalb mit einer Urkunde gedankt. Waren die Verkehrshelfer mindestens ein Jahr im Einsatz, erhalten sie zusätzlich einen Geschenkgutschein, wie im Übrigen auch die Betreuerinnen der Elternlotsen, in Koslar Sandra Krieger, in Jülich-Nord Sandra Neubauer. Wichtig ist also, „dass sie überhaupt mitgemacht haben“. Denn Verkehrshelfer fehlen.

An der Kreisbahnstraße und Hasenfelder Straße in Koslar waren im ablaufenden Schuljahr 30 Lotsen tätig. „Klingt gut, aber zwischendurch haben auch Lotsen aus persönlichen Gründen aufgehört“, berichtete Sandra Krieger. Weil es schwierig ist, die Lücken zu füllen, „freuen wir uns auch über Anmeldungen im bereits laufenden Schuljahr“.

Die Nordschule verfügt nunmehr bis auf Weiteres über 19 Verkehrshelfer. Die Lotsen in der Berliner Straße sind sogar morgens zu Schulbeginn und mittags zu Schulschluss im Dienst, jeweils 20 bis 25 Minuten. Verkehrshelfer berichteten von unverantwortlichem Verkehrsverhalten der Autofahrer vor Schulen und sogar darüber, von ihnen „angepöbelt worden zu sein“.

Des Weiteren ist die Berliner Straße zurzeit von der Linnicher Straße aus bis zur Kreuzung am Wallgraben/Mannheimer Straße aufgrund von Baumaßnahmen zur Einbahnstraße umfunktioniert, was die Lage nicht gerade erleichtert. Die Frage nach der verfügbaren Zahl der Elternlotsen wurde in beiden Fällen mit „Wir haben zu wenig“ beantwortet.

Folgende ausscheidende Lotsen wurden mit Dankesworten und Urkunden verabschiedet: Als Verkehrshelfer an der GGS Jülich West (Koslar) waren im Einsatz: Thorsten Dammers (4 Jahre), Daniela Fichtner (1,5 Jahre), Kerstin Mürkens-Johnen (4 Jahre), Kinga Sistermann (8 Monate) und Arne Spangenberg (6 Jahre). Im Lotsendienst an der GGS Jülich-Nord waren tätig: Ina Pertsch (4 Jahre), Patricia Scholven (10 Jahre) und Inge Van Koll (2 Jahre).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert