Eine unabhängige dritte Kraft im Aldenhovener Rat

Von: Adi Zantis
Letzte Aktualisierung:

Aldenhoven. Nach den Ergebnissen der Kommunalwahl und vor der konstituierenden Sitzung des Aldenhovener Gemeinderates haben die Fraktionen von FWG (vier Sitze) und FDP (zwei Sitze) beschlossen, „als freie Kräfte im Rat zukünftig intensiv zusammenzuarbeiten”.

Wie die Fraktionsvorsitzenden Dieter Froning (FWG) und Willi Zander (FDP) mitteilten, will man „durch diese Zusammenarbeit eine unabhängige dritte Kraft neben CDU und SPD im Rat installieren!” FWG und FDP sehen „für Aldenhoven die Notwendigkeit, grundlegende Richtungsentscheidungen gemeinsam zu entwickeln, um im Rat zu einer sachlichen und funktionierenden Arbeit zurückzukehren”.

In ihrem Vorhaben betonen die beiden Parteisprecher, „dass es eines der Ziele für die kommende Kommunalpolitik ist, die bisherigen, teils juristischen Schlammschlachten zu beenden”. „Im Zweifelsfall sollen sich manche überlegen, ob sie Politik oder lieber etwas anderes machen wollen.”

Darüber hinaus sehen FWG und FDP „den zwingenden Bedarf, eng mit dem Bürgermeister und dem Verwaltungsteam zusammenzuarbeiten”. „Die finanzielle Lage muss alle zusammenschweißen. Für parteipolitische Ideologien oder Seilschaften ist die Zeit endgültig vorbei!”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert