Eine mechanische Orgel für die Alte Kirche Körrenzig

Letzte Aktualisierung:

Körrenzig. Seit dem Wiedereinzug in die Alte Kirche Körrenzig im September 2005 begleitete eine elektrische Orgel mit synthetischem Klang die Gottesdienste. „Der Klang dieses Instrumentes ist natürlich nicht mit dem Klang einer mechanischen Pfeifenorgel zu vergleichen“, sagt Manfred Vieten, Vorsitzender des Förderverein „Rettet die Alte Kirche“. Daher wurde bereits seit langem nach einer besseren Lösung gesucht.

Aus finanziellen Gründen wurde allerdings bisher nichts gefunden. Vor einem guten halben Jahr bot sich der Pfarrgemeinde aber eine wohl einmalige Gelegenheit, für die Alte Kirche eine mechanische Pfeifenorgel zu erwerben.

Die Kirche St. Michael in Eschweiler, in der die Orgel stand, wurde entwidmet und kurzfristig zur Unterbringung von jugendlichen Flüchtlingen genutzt. Alle Gegenstände mussten also aus der Kirche entfernt werden.

Erbaut wurde die Orgel von der in Übach-Palenberg ansässigen Firma Heinrich Wilbrand Ende der 70er Jahre. Mit ihren elf Registern, aufgeteilt auf zwei Manuale und Pedal, lässt sie sich nicht nur zur Begleitung einer kleineren Gemeinde wie zum Beispiel bei Werktagsgottesdiensten verwenden, sondern ist auch für die Begleitung von Festgottesdiensten klanglich geeignet. Selbst für das künstlerische Orgelspiel innerhalb der Liturgie als auch bei Konzerten sei sie sehr gut einzusetzen, informiert der Förderverein weiter.

Insgesamt ist von der Pfarrgemeinde St. Peter Körrenzig und dem Förderverein „Rettet die Alte Kirche“ für dieses Projekt eine Summe von 16.000 Euro aufzubringen. Die Finanzierung soll über die Aktion „Pfeifen Sie mit? Oder pfeifen sie drauf?“ realisiert werden. Hierbei können laut Förderverein Patenschaften über einzelne Orgelpfeifen, ganze Register oder sichtbare Pfeifensätze übernommen werden. Eine Patenschaft für kleine Pfeifen mit hohen Tönen ist bereits ab 5 Euro erhältlich, für große Pfeifen mit einer Größe von 2,40 Meter kostet sie 100 Euro.

Benefizkonzert am 29. Juli

Im April wurde die Orgel intoniert, derzeit begleitet sie bereits die Gottesdienste in der Alten Kirche. Am 29. Juli wird sie anlässlich eines Benefizkonzertes der Organistin Christina Rohlf-Luge aus Rastatt offiziell vorgestellt.

Bisher wurden im Rahmen dieser Aktion bereits über 30 Patenschaften vermittelt. Pfarrgemeinde und Förderverein hoffen natürlich, dass noch zahlreiche Interessenten gefunden werden können, die diese Aktion unterstützen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert